User Online: 2 | Timeout: 14:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Osnabrück sucht Konzepte für den City-Verkehr
Zwischenüberschrift:
Nachhaltige Logistik erwünscht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Verstopfte Straßen sollen der Vergangenheit angehören: Osnabrück will neue Konzepte erarbeiten, um die Logistik der Händler und die Besucherströme in der Innenstadt intelligenter und nachhaltiger zu steuern. Und fragt erst einmal: Wie hätten Sie′s denn gern? Die Stadt startet eine Online-Umfrage, um herauszufinden, welche Meinungen sowohl Gewerbetreibende als auch die übrigen Osnabrücker Bürger zur nachhaltigen Umgestaltung des Lieferverkehrs in der City haben. Sie ist hier abrufbar und läuft noch bis zum 12. März.
Seit November letzten Jahres arbeitet sich ein Runder Tisch am Thema Citylogistik″ ab. Ihm gehören laut einer Pressemitteilung des Projektbüros Mobile Zukunft″ mehrere Kurier-, Express- und Paketdienstleister, regionale Spediteure sowie Vertreter der Stadt und des Handels an. Gemeinsam sollen sie an innovativen Warenumschlagskonzepten für die Innenstadt arbeiten. Ideen gibt es viele: von der Einrichtung intelligenter Ladezonen über den Aufbau sogenannter Mikrodepots bis zum Einsatz von Lastenfahrrädern für die sogenannte letzte Meile″. Brigitte Strathmann, Leiterin von Mobile Zukunft″, verweist auf Pilotprojekte wie den Einsatz des E-Cargo-Bikes von UPS inklusive Mikrodepot an der OPG-Vitihof-Garage.
Die Umfrage soll den Dialog mit allen Beteiligten, auch außerhalb des Runden Tischs, intensivieren. Sie besteht aus rund 50 Fragen und nimmt etwa 15 Minuten in Anspruch. Die Daten und Ergebnisse der Erhebung sollen in eine Machbarkeitsstudie einfließen. In dieser Studie soll es unter anderem um die Fragen möglicher Standorte von Mikrodepots, um Umwelt- und Verkehrseffekte und um tragfähige Betreibermodelle gehen″, heißt es. Die Studie wird vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) gefördert und soll im dritten Quartal 2021 vorliegen.
Autor:
rast


Anfang der Liste Ende der Liste