User Online: 1 | Timeout: 21:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Eine Region in den Schneewehen
Zwischenüberschrift:
Weiße Pracht bleibt uns noch eine Weile erhalten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Dieser Sonntag war denkwürdig: Innerhalb eines Tages fiel im Osnabrücker Land bis zu ein halber Meter Schnee. Der scharfe Ostwind machte daraus mancherorts noch weit höhere Schneewehen, die bei manchen Autos und Häusern für einen Lockdown der besonderen Art sorgten. Der Verkehr, ob auf Straßen oder Schienen, kam fast zum Erliegen. Und die Wetterprognosen für Montag lassen keine Besserung erwarten.
Der Zusammenprall eines kräftigen Polarhochs und eines Tiefs über Belgien hatte am Sonntag über der Mitte Deutschlands zu heftigen Schneefällen geführt.
Die Schneefälle sollen am Montag anhalten, aber in einem Streifen vom Münsterland über Südniedersachsen bis zum Harz etwas nachlassen. Dennoch wird teilweise zwischen 10 und 40 Zentimeter Neuschnee erwartet. Über der Norddeutschen Tiefebene soll sich der Wind aber ein wenig beruhigen.
In der Nacht zu Dienstag bleibt es in unserer Region laut den Vorhersagen wechselnd bewölkt, gebietsweise könnte sich Dienstag die Sonne blicken lassen. Schneefälle werden dann nur noch vereinzelt erwartet.
Wem schon am Sonntag beim Schneeschippen die Finger festgefroren sind, der sollte sich in den nächsten Tagen noch ein bisschen wärmer anziehen. Denn es soll noch kälter werden im Osnabrücker Land, bei Tiefstwerten von minus 5 bis minus 15 Grad.

Bildtexte:
Florian Hagedorn nutzt die Schneemassen am Heger Tor in Osnabrück, um mit seinem Snowboard die Treppe hinunterzurutschen.
Schneevergnügen: Als unser Fotograf Michael Gründel dieses Mädchen in Osnabrück traf, hatte es sichtlich Spaß an den Schneemassen.
In Georgsmarienhütte machte die bis zu 1, 50 Meter hohen Schneeverwehungen vor allem den Kindern Spaß.
Anhaltender Wind und Schneefall machten es den Räumdiensten schwer, die Straßen nachhaltig frei von Schnee zu halten.
Suchbild: In der Landschaft verstecken sich zwei Kinder.
Auch die kleineren Fahrzeuge, wie hier in einem Garten in Osnabrück, musste vor Gebrauch von den Schneebergen befreit werden.
Schneeverwehungen in Osnabrück: Auch der Zugang zum NOZ-Redaktionsgebäude gestaltete sich schwieriger als gewohnt.
Zwei stillleben mit Schneelandschaften: links der Fußballplatz des TuS Borgloh, rechts der menschenleere Bahnhofsvorplatz in Osnabrück.
Fotos:
Benedikt Schlereth, Michael Gründel, Mertens, Sören Gödde, Marcus Tackenberg, Wilfried Hinrichs
Autor:
Stefanie Adomeit


Anfang der Liste Ende der Liste