User Online: 1 | Timeout: 19:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
500 Jahre Krippenbrauchtum
Zwischenüberschrift:
Ausstellung im Diözesanmuseum wird heute eröffnet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Drei Jahrzehnte lang erforscht, dokumentiert und sammelt der Verein der Krippenfreunde Osnabrück-Emsland Weihnachtskrippen und der enbildhafte Darstellung der Botschaft des Heilsgeschehens. Beeindruckende Exemplare aus fünf Jahrhunderten Krippenbaukunst zeigt der Verein jetzt im Diözesanmuseum Osnabrück in der Ausstellung Du bist das Licht, die Völker zu erleuchten ...″.
Im Laufe der Jahrzehnte ist es dem Verein gelungen, diese volkskundliche Kunstform in den regionalhistorischen Kontext zu stellen und dabei viel für die Erhaltung des Osnabrücker Krippenbrauchtums zu erreichen. Weiterhin verhalfen Ausstellungen in und außerhalb der Region der in Holz, Metall, Farbe und Papier festgehaltenen Friedensbotschaft zu größerer Popularität.
Gleichzeitig wurde durch den Kontakt mit Krippenvereinen im In- und Ausland eine Basis für den wissenschaftlichen Austausch geschaffen. Davon können wir im Jubiläumsjahr dadurch profitieren, dass uns für diese Ausstellung besonders eindrucksvolle und zum Teil wertvolle Exemplare zur Verfügung gestellt wurden″, erklärte Gerhard Lohmeier, Vorsitzender der Krippenfreunde.
Aus Bevergern kommt eine 1517 vom sogenannten Meister von Osnabrück gefertigte Darstellung von Christi Geburt, die Bischof Christoph von Galen als Reisealtar nutzte, das älteste Stück der Schau. Aus insgesamt zehn Regionen wurden Krippen nach Osnabrück geschickt, darunter aus Österreich, Südtirol und Tschechien. Beeindruckend darunter die Arbeiten von Josef Komarek, der heute die eigentlich schon ausgestorbene Technik der Grulicher Mannl″ aus dem Adlergebirge wieder aufgenommen und neun Stationen der Jugendjahre Jesu mit mehr als 100 Figuren in Szene gesetzt hat.
Der Holzschnitzer wird Mitte Dezember persönlich seine Kunst in Osnabrück zeigen. Museumsleiter Dr. Hermann Queckenstedt wies auf die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Krippenverein hin und machte auf das umfangreiche didaktische Programm aufmerksam, das die Ausstellung begleitet.
Ausgehend von den Krippendarstellungen, werden mit Kindern unter anderem Themenbereiche wie Stern von Betlehem″ und Engel″ erarbeitet.
Die Ausstellungseröffnung findet heute um 19 Uhr durch Generalvikar Theo Paul in der Kleinen Kirche neben dem Dom statt.

Bildtext:
Beeindruckende Darstellungen zeigen die Krippen aus fünf Jahrhunderten im Diözesanmuseum.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste