User Online: 1 | Timeout: 19:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neubau-Debatte: Fünf Tipps
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zur Diskussion über die Bebauung grüner Finger, unter anderem zu den Leserbriefen Streit um Flächenkauf: Was würde Möser sagen? (Ausgabe vom 28. Dezember).

„[...] Während für die Mehrheit der derzeit gewählten und nicht gewählten Menschen die Enteignung einer Vonovia wie ein dystopischer Science-Fiction-Thriller erscheinen mag, so liegt es für andere sehr nahe, dass das, was sich seit Jahrzehnten in puncto Wohnraum, Umwelt-, Klima- und Wohlbefindensschutz abzeichnet [...], keine andere Konsequenz zulässt, als aus der von den Bürgern geforderten Neugründung einer kommunalen Wohnungsgesellschaft genau solches zu machen. , WiO′ sollen denn die stadtwerklichen Neubauten des , oberen unteren′ Preissegments noch alle hin?
Tipp 1: Die Stadt platzt vor Parkplätzen, ungenutzten Dächern etc. Das heißt, , Nachverdichten′ ist auch völlig ohne zusätzliche Versiegelung möglich.
Tipp 2: Das, was am wenigsten gebraucht wird, wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht, sind noch mehr Büros und Ketten-Filialen für Menschen, die sich ohnehin Wohnraum leisten können.
Tipp 3: Jedem, der 2020 von der Pandemie betroffen war ergo allen –, wird bei dem ein oder anderen Spaziergang aufgefallen sein, wie überfüllt von Menschen diese grünen Finger sind. Egal wie technologisch progressiv, Menschen sind biologische Organismen, die immer Naturverbundenheit brauchen werden [...].
Tipp 4: Quartiersdurchmischung funktioniert am besten, wenn Projekte wie die seit 1997 bestehende Wagenburg WabOS am Westerberg/ Weststadt genau dort bleiben, wo sie die höchste ökologische Wertstufe und zudem den Naturschutzpreis erhalten haben. Es ist schon Unrecht genug, dass dort, wo nun hoffentlich zufriedene und sicherlich nette Menschen in der Carla-Woldering-Siedlung (Dodesheide/ Sandbachtal) leben, jedoch ökologisch verträglich Bauwagen bewohnende und deutlich zur kulturellen und sozialen Diversität beitragende Menschen ersatzlos von der Stadt vertrieben wurden. [...]
Und Tipp 5: Herr Möser würde sich sicherlich ebenso wundern wie wir Normalbürger, wenn Verwaltungsangestellte auf öffentlichen Foren betonen, , das Ergebnis stehe doch schon lange fest′, bevor Bebauungspläne überhaupt zur Beteiligung ausgelegt werden. Das stinkt nämlich nach Klüngel hinter verschlossenen Türchen.″
Henrike Niebaum
Osnabrück

Bildtext:
In Corona-Zeiten ein beliebtes Ziel: der grüne Finger Kalkhügel, im Hintergrund die Innenstadt.
Foto:
Geodaten Osnabrück
Autor:
Henrike Niebaum


Anfang der Liste Ende der Liste