User Online: 1 | Timeout: 19:24Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bäume fallen für Neubau der Sporthalle
Zwischenüberschrift:
Bald soll an der Diesterwegschule in Schinkel gebaut werden
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Diesterwegschule im Osnabrücker Stadtteil Schinkel bekommt eine neue Sportstätte samt Mensa. Doch damit die Bauarbeiten für den Neubau starten können, müssen zunächst Bäume weichen.
Am heutigen Freitag rücken deshalb Arbeiter auf dem Gelände an, um Gehölze zu fällen oder zurückzuschneiden. Darüber informiert die Stadt in einer Mitteilung. Die Bäume, die gefällt werden, sind bereits mit entsprechenden Markierungen versehen. Beim Fällen der Bäume achtet die Stadt besonders darauf, den Baumbestand an der Windthorststraße und dem Kapellenweg weitestgehend zu erhalten.″ Und bald soll dann auch der Neubau der Sportstätte mit Mensa starten: Baubeginn für die neue Halle ist im Herbst 2021″, heißt es aus dem Rathaus.

Mit Schadstoffen belastet

Die jetzige Halle aus dem Jahr 1974 hat nicht nur energetische Defizite, sondern ist auch mit Schadstoffen belastet. Sporthalle und Mensa, die sich ebenfalls in dem Gebäude befindet, entsprächen nicht mehr den Anforderungen, berichtet die Stadt.
Zudem gab es mit dem Gebäude in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme: Bereits 2012 trat in der Halle Schimmel auf. Dieser musste aufwendig entfernt werden. Schüler, Eltern und Lehrer berichteten immer wieder über einen üblen Geruch in der Sportstätte doch die Ursache konnte nie festgestellt werden. 2017 drang dann Regenwasser in die Halle ein durch ein Loch in der Decke. Anschließend stellte die Stadtverwaltung in Aussicht, dass 2018 oder 2019 mit den Arbeiten für einen Neubau begonnen werden könnte. 2021 soll es dann wirklich so weit sein.

Passivhausstandard

Die neue Halle solle 36 mal 18 Meter groß sein, heißt es in der Mitteilung. Sie wird im Passivhausstandard auf dem zur Rosenkranzkirche hin liegenden Grundstücksteil errichtet.″ Dadurch sei es möglich, dass die Schule die alte Sporthalle während der Bauarbeiten weiterhin nutze.
Die Planungen für die neue Sportstätte samt Mensa sind wie folgt: Im Untergeschoss des Neubaus wird die Sporthalle mit den dazugehörigen Nebenräumen wie Umkleiden untergebracht″, teilt Stadtsprecher Simon Vonstein mit. Die Mensa soll künftig Platz für 120 Essen pro Durchgang bieten und wird künftig vom höher gelegenen Teil des Schulhofes ebenerdig erreichbar sein. Dort finden Schüler und Lehrer dann auch einen Werkraum und einen Ganztagsraum.
Nicht nur das Gebäude selbst wird neu errichtet. Die Stadt nimmt zudem Geld in die Hand, um die Außenanlagen rund um die Sporthalle neu zu gestalten und sämtliche Leitungen zu erneuern. Insgesamt rechnet die Stadt derzeit mit Kosten von rund 8, 7 Millionen Euro. Damit ist das Neubauprojekt teurer als in den ersten Planungen geschätzt. 2018 hatte die Stadt mit Kosten von etwa 5 Millionen Euro kalkuliert. Doch die späteren Detailplanungen zeigten, dass der Aufwand für Neubau und Neugestaltung der Außenanlagen größer sein würde. Zudem gibt es in der Baubranche eine deutliche Preissteigerung.

Bildtexte:
In diesem Jahr sollen auf dem Gelände neben der alten Sporthalle an der Diesterwegschule bald die Arbeiten für eine neue Sportstätte samt Mensa starten.
Die alte Sporthalle wurde 1974 errichtet und ist mit Schadstoffen belastet. Zudem gab es immer wieder Klagen über Gestank.
Fotos:
Jörn Martens
Autor:
Julia Gödde-Polley


Anfang der Liste Ende der Liste