User Online: 1 | Timeout: 14:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
RTL verkuppelt jetzt auch den OB
 
„Lauselappen″ wird Pflicht für Haustiere
 
Cityloop: Die Rohrpost für den Nahverkehr
 
Universität sorgt für kulinarische Sensation
 
Punsch mit Apfelsinen
 
Wahr und unwahr
Zwischenüberschrift:
Wolfgang Griesert eifert Sohn Niko nach / Neue Sendung nach „Bachelor″-Vorbild
 
Neumarkt muss erneut untertunnelt werden
 
Weltweit erste Mensa mit einem Michelin-Stern
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Freunde der seichten Unterhaltung dürfen sich 2021 auf eine ganz besondere Kuppelshow im deutschen Fernsehen freuen: Der Best-Ager-lor″. Wie der Name bereits andeutet, will der Kölner Privatsender RTL mit diesem neuen Format vor allem Menschen im besten, sprich: reiferen Alter erreichen sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Teilnehmern. Erster Kandidat, um den sich alles in der Sendung drehen wird, ist Wolfgang Griesert aus Osnabrück.
Und das nicht rein zufällig. Der 63-Jährige ist Vater von Niko Griesert, Hauptdarsteller der elften Staffel von Der Bachelor″. Doch im Unterschied zum Filius, der in seiner Rolle als schöner Junggeselle bald unter 22 nicht minder attraktiven Anwärterinnen seine Traumfrau auswählen darf (ab 20. Januar 2021 neun Wochen lang immer mittwochs um 20.15 Uhr auf RTL), wird für Griesert senior vor Millionenpublikum etwas ganz anderes gesucht: eine neue Stadt.
Schließlich neigt sich Grieserts Zeit als Osnabrücker Oberbürgermeister, der er seit 2013 ebenfalls ist, im Herbst dem Ende entgegen. Und eine klare Ansage, ob er seinen Job als Verwaltungschef danach überhaupt weitermachen möchte, hat Griesert bislang gescheut. Nun wissen wir warum: RTL bietet ihm die einmalige Chance, den Absprung zu schaffen. Raus aus dem Rathaus des selbst ernannten Metropölchens, das die Erfolge seines amtierenden Stadtoberhaupts sowieso meist weder sieht noch dankt. Rein in ein sorgenfreies Leben nach dem Motto Ich komm zum Glück aus Osnabrück weg″.
Doch es sind ja nicht nur die speziellen beruflichen Umstände, die Wolfgang Griesert aus Sicht von RTL für den geplanten Bachelor″-Ableger Der Best-Ager-lor″ interessant machen. Es ist auch das für einen Mann seines Alters formidable Äußere. So schreibt der Sender auf seiner Homepage über ihn: Der Apfel fault nicht weit vom Stamm: Wolfgang Griesert das haben wir auf den Bildern sofort gesehen, als die , Neue Osnabrücker Zeitung′ erstmals über unseren Bachelor Niko berichtet hat ist genauso telegen wie sein Sohn. Groß, schlank, gutaussehend, noch dazu dieses Siegerlächeln. Außerdem, wer zum grauen Maßanzug pinke Socken trägt, während daneben örtliche Fußballbosse im VfL-Weihnachtspulli herumlaufen, beweist Stil und Eleganz!
Städte, die in Der Best-Ager-lor″ um Grieserts Gunst buhlen wollen, können sich bis Ende Januar mit einem Kurzvideo bei RTL vorstellen. Sendestart soll dann im Sommer sein rechtzeitig vor der Kommunalwahl in Niedersachsen. Wie beim Bachelor″ lichtet der Osnabrücker Protagonist anschließend Folge für Folge das Feld. Bis am Ende hoffentlich die große Liebe übrigbleibt.

Bildtext:
Ich komm zum Glück aus Osnabrück ... weg″: RTL sucht für den (möglicherweise) scheidenden Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert eine neue Stadt.

Osnabrück Mit einer lokalen Kraftanstrengung will Osnabrück Krankheitserregern den Garaus machen, die von Tieren auf Menschen übertragbar sind und umgekehrt. Besonders im Fokus dieser Schutzmaßnahmen: Haustiere, denn sie kommen den Menschen naturgemäß besonders nahe. Katharina Pötter, die bisherige Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabs, soll künftig auch die Taskforce Tatze″ anführen, die heimischen Schädlingen den Kampf ansagt.
Haustierbesitzer sollen von Februar an ein Dokument mitführen, das den Impf-, Kastrations- und Infektionsstatus ihres tierischen Lieblings lückenlos nachhält. Der Lauselappen″, wie ihn Kritiker bereits rüffeln, fragt etwa Entwurmungskuren, einen Schutz vor Maul- und Klauenseuche, Affenpocken, Tollwut und Schweinegrippe ab.
Ab Januar soll der Ausweis an alle Tierhalter verteilt werden. Bis April müssen sie die tierärztlichen Nachweise erbringen. Danach werden hohe Bußgelder fällig. Das Dokument kostet 22 Euro. Ein kleiner Preis für das kostbare Gut Gesundheit″, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.

Osnabrück Keine Stadtbahn, kein Sunglider Osnabrücks Nahverkehrssystem der Zukunft liegt unter der Erde. Eine überdimensionale Rohrpost soll Fahrgäste und Güter befördern. Cityloop″ heißt das Modellprojekt, für das die Stadt einen Zuschuss über 330 Millionen Euro von der Europäischen Union erwartet. Dafür muss der Neumarkt wieder untertunnelt werden.
Das Konzept wurde abgeleitet vom Hyperloop des Tech-Milliardärs Elon Musk, bei dem die Fahrgäste die 600 km lange Strecke zwischen San Francisco und Los Angeles in einer halben Stunde zurücklegen sollen. In Osnabrück geht es nicht so sehr um hohe Geschwindigkeiten, sondern um einen vom Straßenverkehr unabhängigen Betrieb nach der Devise Unterirdisch ist cool!
Eine Röhre für Testzwecke wurde schon gebohrt. Sie verbindet den Keller des Zauberwürfels″ am Neumarkt mit dem Nikolaiort. Schon 2021 soll der Probebetrieb beginnen und der Ausbau kontinuierlich fortgesetzt werden. Geplant ist, Unterdruckröhren vom Stadtzentrum in alle Richtungen führen, um Personen und Waren an ihren Bestimmungsort zu katapultieren. Das zentrale Cityloop-Terminal soll am Neumarkt entstehen, natürlich unterirdisch. Damit wird es notwendig, erneut einen Tunnel unter dem Neumarkt zu graben. Erst vor sechs Jahren hatte die Stadt den einstigen Fußgängertunnel mit großem Aufwand beseitigt.
Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zeigte sich erleichtert darüber, dass der zunächst geplante Streifenbeton nicht auf dem Neumarkt verbaut wurde: Das hätten wir alles wieder aufreißen müssen″, erklärte er gegenüber unserer Redaktion. Jetzt falle es leichter, die Bagger zu bestellen, um den Cityloop zu installieren.

Bildtext:
Schon gebohrt: Die erste Röhre für den Cityloop verbindet den Neumarkt mit dem Nikolaiort. ; Schon gebohrt: Die erste Röhre für den Cityloop verbindet den Neumarkt mit dem Nikolaiort.

Osnabrück Wenn sie Sternerestaurant″ hören, denken viele Menschen noch immer an Mini-Portionen, Maxi-Rechnungen und vornehm französelnde Oberkellner. Doch die Spitzengastronomie wird immer jünger und lockerer und mit ihr der Restaurantführer Guide Michelin, der darüber entscheidet, wer seinen Lokaleingang mit einem, zwei oder sogar drei der prestigeträchtigen Sternen schmücken darf. So erhielt bereits vor einigen Jahren eine schlichte Garküche auf einem Markt in Singapur einen Michelin-Stern.
Was nun in Osnabrück geschieht, ist für Feinschmecker dennoch nicht weniger als eine Weltsensation: Wie unsere Redaktion exklusiv erfahren hat, wird im Guide Michelin Deutschland 2021″ die Hauptmensa der Universität im Osnabrücker Schlossgarten aufgeführt sein ausgezeichnet mit einem Stern.
Der Text der Kurzbeschreibung ist bereits durchgesickert: Die in den Siebzigern gegründete Regional-Universität hat wissenschaftlich eine eher überschaubare Strahlkraft. Kulinarisch aber sticht sie alle aus. Auf schlichten Plastiktabletts werden in ihrer Mensa sättigende Gerichte wie , Putenschnitzel asiatisch′, , Schlemmerfisch à la Bordelaise′, , Active Bowl′ oder eine etwas eigentümliche Kreation namens , Ramanken′ serviert. Westfälisches Understatement vermählt sich hier mit Einflüssen aus der internationalen cusine de la cantine zu einer schmackhaften Melange. Der Service: hart, aber herzlich.″
Das ist ein Novum″, bestätigte Ralf Flinkenflügel, geheimnisumwitterter Michelin-Chefredakteur, auf Nachfrage unserer Redaktion. Er selbst sei der anonyme Testesser gewesen, der irgendwann im Sommer, als gerade kein Lockdown herrschte, mittags in der Mensa zu Gast war. Eigentlich sei er nach Osnabrück gekommen, um hier inkognito ein Restaurant auf Herz und Nierchen zu prüfen nur um dort vor verschlossenen Türen zu stehen: Die Corona-Pause war von dem Lokal aus unerfindlichen Gründen bis auf Weiteres verlängert worden ohne einen entsprechenden Hinweis auf seine Internetseite zu setzen.
Der extra aus Karlsruhe angereiste Flinkenflügel ärgerte sich. Und er hatte Hunger. Deshalb sei er eben kurzerhand in die Mensa gegangen, habe an der Kasse einen schusseligen Dozenten gemimt, der seinen Dienstausweis verlegt hat und sei wenig später von der schlichten und betont unprätentiösen, dabei aber handwerklich durchaus formidablen Qualität″ der Studentenkantine beeindruckt gewesen.
Beim Studentenwerk freut man sich über die Auszeichnung und betrachtet sie als Ansporn. Ein Stern ist schon ganz gut, aber zwei Sterne sind besser″, sagte Sprecherin Claudia Puzik auf Nachfrage. Das Küchenteam werde sich deshalb demnächst von Koch-Weltstar Thomas Bühner in die adäquate Zubereitung von Produkten wie Hummer, Trüffel, Wagyu-Rind und Piemont-Kirsche einweisen lassen. Die damit einhergehenden moderaten Preisanpassungen″ würden die Studierenden sicherlich gerne akzeptieren.
Präsidentin Susanne Menzel-Riedl habe zudem angewiesen, die in der Uni obligatorische gendergerechte Schriftsprache zu modifizieren und zum Beispiel das Wort Professor** innen″ künftig nicht nur mit einem, sondern mit zwei Sternen in der Mitte zu schrieben zur stets sichtbaren Untermauerung des eigenen Anspruchs.

Bildtext:
Die Michelin-Plakette hängt bereits am Mensa-Eingang.

Till freut sich darauf, das coronagetrübte Jahr 2020 hinter sich zu lassen. Dafür hat er schon das passende Punschrezept herausgesucht.

Regen und Wind gab es ja genug in den vergangenen Tagen. Da kann ein heißer Punsch nach einem ausgiebigen Spaziergang zu einer Wohltat werden. Till hat sich für einen Apfelsinenpunsch nach einem alten Rezept entschieden. Die Vorbereitung beginnt damit, drei ungespritzte Orangen auf Zuckerstücken (insgesamt 175 Gramm) abzureiben. Der Zucker mit dem Apfelsinenaroma wird in 3/ 8 Liter Wasser gegeben. Dazu kommt eine Flasche Weißwein (es muss nicht gerade eine Spätlese sein, viel mehr empfiehlt sich ein guter trockener Tropfen, zum Beispiel ein Gutedel). Weißwein, Wasser und Apfelsinenzucker werden mit dem Saft einer halben Zitrone und der drei Orangen gemischt. Das Ganze wird dann bis kurz vor dem Kochen erhitzt. Zum Schluss kommt 1/ 8 Liter Rum oder Kognak hinzu. Wohl bekomm′s! Bisübermorgen

Wahr ist, dass sich ein Osnabrücker mit seinem SUV in ein Fahrradparkhaus im niederländischen Utrecht verirrt hat.
Unwahr ist, dass die geplanten Fahrradtürme für den Altstadtbahnhof in Osnabrück deshalb mit einer Schutzvorrichtung gegen SUVs ausgerüstet werden.

Wahr ist, dass ein Riesenrad wochenlang vor dem Dom stand und dabei mehrere Wochen wegen Corona nicht genutzt werden durfte.
Unwahr ist, dass die Stadt das Riesenrad dauerhaft am Domhof platzieren will, um ein Monument zur Erinnerung an das Corona-Jahr 2020 zu schaffen.

Wahr ist, dass sich das Museum Industriekultur Osnabrück mit dem Museum Industriekultur Wuppertal um die Abkürzung MIK streitet.
Unwahr ist, dass sich das Osnabrücker Museum künftig Mikado nennen will: Museum Industriekultur astral, digital, optimal.
Autor:
Meike Baars, Jana Derksen, Arne Köhler, Rainer Lahmann-Lammert, Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste