User Online: 1 | Timeout: 03:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Lasst Licht in eure Herzen″
Zwischenüberschrift:
Marktplatz auch ohne Weihnachtsmarkt in festlicher Stimmung erleuchtet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück In normalen Zeiten würden sich jetzt auf dem Weihnachtsmarkt die Menschen tummeln. Der Platz vor dem Rathaus ist aber angesichts des Lockdowns ziemlich leer. Dennoch lässt sich der Weihnachtsmann dort blicken.
Als es langsam dunkel wird über Osnabrück, beginnt der Marktplatz zu leuchten. Die Stadtbibliothek, die Marienkirche und das Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum sind in rotes Licht getaucht; die Fenster der Häuser sind mit Lichtern illuminiert. Aber das sieht kaum jemand. Die zwei jungen Frauen, die sich vor der Rathaustreppe mit ihren Smartphones fotografieren, beachten die Beleuchtung nicht.
Das ist bei Bärbel und Berthold Övermann ganz anders. Das Ehepaar ist gerade wegen der festlichen und bunten Lichter in die Innenstadt gekommen. Sie wollen auch die Lasershow sehen, die auf die Fassade des Rathauses projiziert wird.

Ich liebe Osnabrück″

Die Lichter sind toll″, sagt Bärbel Övermann. Mit dem Weihnachtsmarkt wäre es noch toller″, ergänzt ihr Mann. Gerade in der Zeit der Pandemie müsse man von innen leuchten, sagt Bärbel Övermann. Deswegen findet sie die Beleuchtung in der City auch so toll, sagt sie und macht ihrer Heimatstadt eine Liebeserklärung: Ich liebe Osnabrück.″
Als es richtig dunkel ist, erscheint plötzlich der Weihnachtsmann auf der Rathaus-Fassade. Zu orchestraler Weihnachtsmusik tanzt er auf der Nase von Karl dem Großen. Einige Passanten bleiben jetzt stehen, zücken ihre Handys und filmen die Lasershow. Alle tragen Masken, und alle halten Abstand zueinander. So ist es auch gedacht.
Die Lasershow ist für Menschen konzipiert worden, die über den Marktplatz schlendern. dort verweilen und zuschauen, sagt Nina Hoss vom Presseamt der Stadt Osnabrück. Es soll eine kleine Freude sein.″ Die Idee zu der Lasershow hatten Stadtsprecher Sven Jürgensen und Alexander Illenseer, Geschäftsführer der Marketing Osnabrück GmbH (mO). Die Stadt wolle nicht explizit dazu aufrufen, zum Marktplatz zu kommen, um die Lasershow anzuschauen, so Hoss weiter. Deswegen werden keine Zeiten genannt, um Aufläufe von Menschen zu vermeiden. Nina Hoss verrät nur, dass die Show beginnt, wenn es dunkel wird, fünf Minuten dauert und alle 40 Minuten erscheint.

Noch bis 30. Dezember

Die Stadt richtet mit der Lasershow einige Botschaften an ihre Bürgerinnen und Bürger. Am Ende ist auf dem Rathaus des Westfälischen Friedens neben frohen Weihnachtswünschen zu lesen: Schenkt euch Liebe″, Lasst Licht in eure Herzen″ und Friede auf der ganzen Welt″. Zu sehen ist die Lasershow noch bis zum 30. Dezember.

Bildtext:
Weihnachtliche Stimmung: Das Rathaus des Westfälischen Friedens wird mit einer Lasershow beleuchtet.
Fotos:
Hermann Pentermann
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste