User Online: 1 | Timeout: 14:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Unter dem Acker schlummert ein Blindgänger
Zwischenüberschrift:
Bombenräumung nächsten Mittwoch – Auch Gewerbepark im Evakuierungsgebiet– Zeitzeugin gibt Hinweis
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK/ BISSENDORF. Unter einem Acker im Osnabrücker Stadtteil Voxtrup, 100 Meter von der Ortsgrenze zu Bissendorf entfernt, wird ein Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg vermutet. Er soll am kommenden Mittwoch, 19. September, geborgen werden. Etwa 100 Bewohner müssen bis 17.30 Uhr ihre Häuser verlassen. Betroffen ist auch der Gewerbepark an der A 30 in Bissendorf.
Eine Zeitzeugin gab vor Kurzem den entscheidenden Hinweis. Die Seniorin erinnerte sich daran, dass in den letzten Kriegswochen eine Bombe nicht detoniert war, die ein französischer Kriegsgefangener in einen vorhandenen Krater rollen musste. Das Loch wurde später verfüllt. Über ihren Neffen informierte die Frau den städtischen Fachdienst Ordnung, der den Hinweis anhand von Luftbildern überprüfte. Und siehe da: Genau am angegebenen Ort ist auf den Foto sein großer Bombenkrater zuerkennen. Eine Oberflächensondierung ergab, dass in etwa zweieinhalb Meter Tiefe ein großer metallischer Gegenstand schlummert. Sehr wahrscheinlich ein Blindgänger″, sagt Ernst-WernerHeinicke, der für die Kampfmittelbeseitigung zuständig ist. Es sei aber nicht auszuschließen, dass es sich um etwas anderes handelt.
Der vermutliche Blindgänger liegt zwischen Uphausener Weg und Rochusberg. Für die Bombenräumung wird nächsten Mittwoch ein Evakuierungsgebiet mit einem Radius von 1000 Metern eingerichtet. Betroffen sind vor allem Wohnhäuser in Voxtrup, aber auch im benachbarten Bissendorf, außerdem zwei Häuser in Holsten-Mündrup. Bis 17.30 Uhr wird auch der Gewerbeparkan der A 30 (unter anderem Solarlux) evakuiert.
Nach Angaben der Stadtverwaltung Osnabrück sind die Straßen im Evakuierungsbereich ab 17.30 Uhr gesperrt. Der Linienverkehr läuft bis zum Abschluss der Evakuierung weiter. Ein Aussteigen im Evakuierungsgebiet ist dann nicht mehr möglich. Die Autobahn 30 bleibt frei befahrbar. Lediglich die Anschlussstelle Natbergen, Richtung Hannover, muss zeitweise gesperrt werden. Straßen und Flächen an den Grenzen des Evakuierungsgebietes sind frei zugänglich und befahrbar.
In der Grundschule Voxtrup, Am Mühlenkamp, richtet die Stadt ein Evakuierungszentrum ein. Für bettlägerige oder kranke Personen bestehen Transportmöglichkeiten durch die Berufsfeuerwehr Osnabrück, Telefon 05 41/ 323-12 00. Notwendige Transporte können ab sofort angemeldet werden. Für Fragen rund um die Bombenräumung ist am Dienstag, 18. September, von 8 bis 18 Uhr und Mittwoch, 19. September, von 8 Uhr bis zum Ende der Evakuierung ein Bürgertelefon unter Telefon 05 41/ 323-33 31 geschaltet.

Bildtext:
Das ist das Evakuierungsgebiet, das Kreuz markiert den Fundort des Blindgängers.
Autor:
jan


Anfang der Liste Ende der Liste