User Online: 1 | Timeout: 23:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Traditionslokal wird Zukunftsschmiede
Zwischenüberschrift:
In der Gaststätte „Schmied im Hone″ sind Laborräume für die Hochschule entstanden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Jahrzehntelang war der Schmied im Hone″ eine der bekanntesten Gaststätten in Osnabrück. Das Ende kam Ende der 80er-Jahre. Es folgten weitere Jahrzehnte der Ungewissheit, ehe im vergangenen Jahr klar wurde: Auf dem Gelände entstehen Forschungseinrichtungen der Hochschule.

Es gibt Menschen im Osnabrücker Land, bei denen tauschen Vor- und Nachname wie selbstverständlich die Plätze, wenn andere über sie reden. Meist sind diese Personen allerdings auch keine Personen im eigentlichen Sinne. Sie sind Institutionen. So wie Sandmanns Agnes zu Lebzeiten eine war. Jahrzehnte lang stand sie hinter dem Tresen der Gaststätte Schmied im Hone″ an der Oldenburger Landstraße in Haste. Sandmanns Agnes zapfte, servierte und klönte mit den Gästen, als könnte ihr das Alter nichts anhaben. Bis zum Herbst 1984. Dann war Schluss. Der Pachtvertrag war ausgelaufen. Die Traditionsgaststätte schloss ihre Tür, und Sandmanns Agnes ging mit 75 Jahren als Osnabrücks dienstälteste Wirtin in den Ruhestand.
Was blieb, waren Erinnerungen. Die und ein Spruch von Sandmanns Agnes. Auf die Frage, ob ihr im Ruhestand die Stammgäste fehlen würden, antwortete sie: Wohl nicht. Eher ich den Stammgästen.″
In den folgenden Jahrenbeflügelte die Tradition des Hauses immer wieder die Hoffnung verschiedener Investoren. Es gab Ideen und mehr oder weniger ernst gemeinte Versuche, den Schmied im Hone″ wiederzubeleben. Im vergangenen Jahr war dann der Endpunkt allen Hin und Hers erreicht. Auf dem Gelände ist in den vergangenen Monaten ein Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 1525 Quadratmetern für die Hochschule Osnabrück entstanden.
Dort sollten ursprünglichab dem kommenden Monat die Studierenden der Fakultät Agrarwissenschaft und Landschaftsarchitektur in Laboren für Lebensmitteltechnik forschen. Gleichzeitig ließ der Bauherr, das Unternehmen MBN Bau, den Altbau neu herrichten. Auch dort entstanden Laborräume.

Zeitplan geändert

Der Zeitplan ist inzwischen nicht mehr einzuhalten. Neuer Termin für die Eröffnung ist der 24. April. Wobei der eigentliche Umzug bereits früher beginnt.
Laut Hochschule investierte MBN circa 4, 7 Millionen Euro in den Neubau und sanierte den Altbau für etwa 1, 2 Millionen Euro. Die Hochschule tritt beim Schmied im Hone″ als Mieter auf. Das sei die verträglichste Variante, sagte Vizepräsident Rainer Kleinholz zu Beginn der Bauarbeiten.
Ab Ende April wird der Schmied im Hone″ dann also endgültig zu einer Zukunftsschmiede der Lebensmittelforschung.

Bildtexte:
Fast fertig: Die neuen Gebäude für die Hochschule Osnabrück an der Oldenburger Landstraße sind in den kommenden Wochen bezugsfertig. Ebenso die ehemaligen Räume des Schmieds im Hone″. Auch dort sind Labore für die Hochschule entstanden.
Aus und vorbei: Diese historische Ansichtskarte zeigt, wie es früher beim Schmied im Hone″ ausgesehen hat.
Fotos:
Gert Westdörp, Archiv
Autor:
Michael Schiffbänker


Anfang der Liste Ende der Liste