User Online: 1 | Timeout: 13:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Abenteuer Australien
 
Vom Frauenverschleißer zum Ehemann
 
Umweltschutz mal anders
 
Mit Vollgas über steinige Pisten
Zwischenüberschrift:
Auslandstagebuch: Jugendreporter Henning berichtet von seinem Leben in Sydney
 
Die siebte Staffel von „How I Met Your Mother″ läuft zurzeit im Fernsehen
 
Wie Denkmalpflege und Kanalarbeiten der Umwelt helfen
 
Rallye-Simulation „Dirt 3″ im Test
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
SYDNEY. Welcome to Syd-ney″ empfängt mich nach fast 24 Stunden Reise und einem Zwischenstopp in Dubai ein großes Plakat am Flughafen in Sydney. Eigentlich wollte ich ja nach Südafrika oder Namibia, gelandet bin ich also in Australien.

Meinen schwankenden Vorstellungen entsprechend kurzfristig, war natürlich auch die Planung meines Trips. Nicht, dass ich nicht ordentlich geplant hätte, aber eben etwas, na ja, kompakter. Vielleicht liegt es also an der Planung, dass ich nichts dagegen hatte, am 26.Januar um 23 Uhr in Sydney anzukommen. Vielleicht lages auch an der Planung, das sich mich ziemlich wunderte, warum genau an diesem Tag nahezu alle Hostels ausgebucht waren. Na ja, da ich dann doch ein Bett gefunden habe, störte es mich nicht weiter.
Erst ein paar Tage vor meiner Abreise entdeckte ich des Rätsels Lösung: der Nationalfeiertag. Inklusive eines großen Festivals mit Weltstars in Sydney. Hätte ich das gewusst, hätte ich ja einpaar Tage eher fliegen und den Festtag gleich mal mitnehmen können. Hätte.
Nach drei Tagen fühle ich mich in Sydney bereits pudelwohl. Die Bars sind erste Sahne, das Wetter sommerlich warm und die Stadt traumhaft schön. Zu schaffen macht mir neben dem verflixt schnellen Englisch der Australier nur der Linksverkehr. Aber daran werde ich mich auch noch gewöhnen. Oper, Sydney Harbour Bridge, Botanischer Garten und Darlington Harbour sind auf meiner imaginären Checkliste schon abgearbeitet und haben in meiner Bewertung mit Bravour bestanden: Das Feeling in Sydneys Hafen lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben.
Noch ein paar Tage kann ich die Stadt einfach genießen. Dann beginnt die Arbeit. Für drei Monate bin ich bei der deutschen Zeitung Die Woche″ untergekommen. Bisdahin heißt es auf Wohnungssuche gehen: WGs gibt es in Sydney an jeder Ecke. Die meisten gleichen aber eher Jugendherbergen, da sie bis unter das Dach vollgepackt werden mit Reisenden.
Wenn dann erst mal eine Wohnung gefunden und der unter Jetlag leidende Tagesablauf halbwegs geregelt ist, bin ich also ganz angekommen down under″ in Sydney, dem Tor zum unendlich scheinenden Pazifik.
Eure Auslandsberichte
könnt Ihr gerne an die Jugendredaktion schicken. Wir sind immer auf der Suche nach Artikeln. Einfach per Mail an: k.schwarte@ noz.de.

Bildtext:
Fasziniert vom Tor zum Pazifik: Henning ist kurz nach seiner Ankunft in Sydney schon schwer beeindruckt von seiner neuen Heimat auf Zeit,
Foto:
privat

OSNABRÜCK. Bisher hat man nur ihren Fuß gesehen. Doch wird man die Mutte rvon Ted Mosbys Kindern je ganz zu Gesicht bekommen, ohne dass sie von einem gelben Regenschirm verdeckt ist? Vermutlich nicht in naher Zukunft, denn es ist noch mindestens eine achte Staffel der Serie geplant. Die neue siebte Staffel wird seit Mitte Januar mittwochs um 21.45 Uhr auf Pro 7 ausgestrahlt.
Ted, der Protagonist der Sendung, erzählt seinen Kindern schon über sechs Staffeln hinweg in Rückblenden die Geschichte, wie er ihre Mutter kennenlernte.
Wenn auch Ted in absehbarer Zeit nicht vor den Altartreten wird, in der ersten Folge der neuen Staffel wurde angedeutet, dass Barney, der Womanizer der New Yorker Clique, heiraten wird. Die Identität seiner Ehefrau bleibt vorerst ebenfalls ein Geheimnis, doch es kommenneue Charaktere vor, die für diese Rolle infrage kommen. Ist es Nora, für die er sich seine Gefühle lange nicht eingestehen konnte? Oder Quinn, sein weibliches Gegenstück? Und auch Barneys Exfreundin Robin, ebenfalls bekannt als kanadischer Teeniestar Robin Sparkles, erkennt, dass sie noch Gefühle für ihn hat. Trotzdem kommt sie mit ihrem Anti-Aggressions-Therapeuten Kevin zusammen.
Während Barney eine Verwandlung vom Frauenverschleißer zum Ehemann durchmacht, entwickelt sich der eigentlich so romantische Ted in die entgegengesetzte Richtung. Der ewige Single merkt, dass sich sein Erfolg als Architekt positiv auf seinen Erfolg bei Frauen auswirkt. Er ist sich nicht sicher, ob er sein Single-Leben genießen oder sich weiter auf die Suche nach einer Frau fürs Leben konzentrieren soll. Für Teds besten Freund Marshall läuft alles super. Er bekommt seinen Traumjob als Anwalt, seine Traumfrau hat er in Lily längst gefunden, die beiden ziehen in ihre Traumwohnung in Long Island, und außerdem erwarten sie ein Baby. Doch die beiden sind nicht die Einzigen, die sich darüber freuen. Ted, der sich auch Kinderwünscht, aber noch nicht die passende Frau dafür gefunden hat, mischt sich in Lilys Schwangerschaft ein und nervt sie damit.
Aber es gibt nicht nur neue Gesichter, es werden außerdem alte Bekannte aus den früheren Staffeln wieder auftauchen, wie zum Beispiel Teds Exfreundin Victoria oder die Kürbisschlampe″, mit der Ted sich eine Beziehung erhofft. Ob eine von ihnen die Mutter″ sein wird? Wir werden es sehen.

Bildtext:
Erfolgstruppe: Die Darsteller der Serie haben einen Preis beim People′s Choice Awards 2012 gewonnen.
Foto:
Reuters

OSNABRÜCK. Eine unter Denkmalschutz stehende Mauer muss restauriert werden. Sie ist bedrohlich schief. Für Daniel Lanver kein Problem. Er ist gelernter Maurer bei der Baugesellschaft von Obermeister Christian Staub und kennt sich deswegen ausmit solchen Fällen.
Doch nicht nur restaurierungsbedürftige Gemäuer gehören zu Daniel Lanvers Aufgabengebiet. Wo Energie verschwendet wird, setzen wir an egal ob Alt- oder Neubauten″, erklärt Geschäftsführer Christian Staub. In seinem Unternehmen bildet er angehende Maurer und Kanalbauer aus. Für Maurer ist die Energieeffizienz während der Ausbildung ein großes Thema. Bewusst wird Wert darauf gelegt, die Auszubildenden nicht nur praktische Fertigkeiten zu lehren, sondern auch ihren Sinn für Umweltaspekte zu schärfen.
Voraussetzung bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist ein Hauptschulabschluss. Aber Berufsinteresse und praktische Fähigkeiten sind wichtiger als Noten″, schränkt Staubein.
Der 22-jährige Daniel Lanver ist schon seit drei Jahren ausgelernt. Sein Beruf macht ihm viel Spaß. Schon vor der Ausbildung hat er in Schulpraktika in den Beruf hineinschnuppern können. Und dabei gemerkt: Das ist was fürmich.″ Ein weiterer Beitrag zu einer klimafreundlichen Bilanz sind die Passivhäuser: Gemeint sind damit Null-Energie-Häuser, die mit einem minimalen Energiebedarf bewohnbar sind″, erklärt der Geschäftsführer. Dabei ist der Anspruch an den Maurer hoch: Beim Einsetzen der Isolierung muss mitgedacht werden, es darf keine Schwachstellen geben″, erklärt Staub. Eigenständigkeit sei gefragt, da die Zeichnung nicht jeden problematischen Punkt zeigen könne.
Im Tiefbau sorgen Kanalbauer dafür, dass die Klärwerke entlastet werden und somit Reinigungsstufen entfallen. Das geschieht durch die Trennung von Schmutz- und Regenwasser. Abwasserkanäle werden gereinigt, Schmutzkanäle erneuert. Soleisten die Kanalbauer ihren Beitrag zum Umweltschutz.

Bildtext:
Als Klimaschützer im Einsatz: Für Maurer Daniel Lanver ist Energieeffizienz ein großes Thema.
Foto:
Elvira Parton

Umweltberufe
Diese Rubrik beschäftigt sich mit dem Thema Umweltberufe″. Dabei geht es unter anderem um neue Berufsfelder, die Vorstellung von Firmen, Ausbildung, Einblicke in Umwelt-Projekte und AGs an Schulen sowie die MINT-Fächer.

OSNABRÜCK. Ein Muss für alle Fans von Rennsimulationsspielen ist der dritte Teilder Rallye-Reihe Dirt″. Es ist das bisher umfangreichste Rennspiel von Entwickler Codemasters.
Nicht nur das Gameplay, sondern auch die Grafik wurde verbessert, was das Spiel zu einer würdigen Fortsetzung des Klassikers macht. Nach den beiden überaus erfolgreichen Vorgängern haben sich viele gefragt, ob auch noch ein dritter Teil überzeugen kann. Diese Sorge ist unberechtigt, denn das tut Dirt 3″ mit vielen Neuerungen wie dem Gymakhana-Modus ohne Probleme. Im Gymkhana-Modus muss man mit seinem Auto verschiedene Stunts durchführen und Punkte sammeln.
Eine weitere Neuerung ist auch, dass man mit seinem Auto an Drift Events teilnehmen kann. Die größte und beste Neuerung dürfte wohl die Funktion sein, die es den Spielern erlaubt, eigene Rennszenen über YouTube ins Internet hochzuladen. Für Abwechslung sorgt, dass man nun auch über verschneite Bahnen in Norwegen oder staubige Sandpisten in Angola heizen kann. Einzig die asphaltierte Strecke in Monaco passt nicht zu dem Rallye-Stil des Spiels. Die rund 20 Stunden andauernde Kampagne ist lang und abwechslungsreich, gerade wegen der enormen Streckenvielfalt.
Auch das Gameplay ist kaum zu bemängeln. Ob mit Lenkrad oder Gamepad, manhat sein Fahrzeug stets unter Kontrolle. Beindruck end ist die Zahl der Strecken. 98 sollen es an der Zahl sein. Diese Angabe ist aber etwas erschummelt, da sich manche Bahnen einfach nur aus schon bestehenden Abschnitten zusammensetzen oder man rückwärts über die Bahn geschickt wird. So eindrucksvoll sich die Landschaften neben den Strecken präsentieren, so schnell hat man sich auch daran satt gesehen. Hierfür schafft Dirt3″ aber zumindest teilweise Abhilfe, indem Nachtrennen und Wettereffekte dazugekommen sind.
Abschließend kann man sagen, dass es wieder mal ein gelungenes Spiel von Entwickler Codemasters geworden ist. Die nötigen Neuerungen wurden mit dem neuen Modus, der Internet-Funktion und der größeren Streckenvielfalt erbracht, weshalb sich der Kauf lohnt.
Erhältlich ist Dirt 3″ für die X Box, Playstation 3 und den PC. Der Preis beträgt 30 Euro für den PC, für die Playstation und die X Box 42 Euro.

Bildtext:
Heiße Schlitten und eisige Pisten.
Foto:
Screenshot
Autor:
Henning Sökeland, Leonie Alefs, Oliver Wichmann


Anfang der Liste Ende der Liste