User Online: 1 | Timeout: 19:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Planung für Baugebiete gehen weiter
Zwischenüberschrift:
Stadt informiert heute über Konzept für neue Wohnflächen in Schinkel-Ost
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Planung für ein neues Baugebiet an der Windthorststraße in Schinkel-Ost geht jetzt in die Bürgerbeteiligung. Es bestehen weiterhin gravierende Bedenken hinsichtlich der Kaltluftschneisen. Bis zum 14. August läuft die frühzeitige Bürgerbeteiligung für das Plangebiet an der Windthorststraße. Am 22. Juli informiert die Stadt Osnabrück über die Planung. Um 18.30 Uhr findet am Haupteingang der Gesamtschule Schinkel ein Erörterungstermin unter freiem Himmel statt. Die Stadt Osnabrück will auf der Fläche zwischen der vorhandenen Wohnsiedlung und der Autobahn 33 Platz für bis zu 337 neue Wohnungen schaffen.

Gefahr: Kaltluftschneisen

Ein Klimagutachter hatte der Planung ein sehr hohes Konfliktpotenzial″ bescheinigt. Die Stadt will die Folgen des Eingriffs abmildern, indem zwischen den Häuserreihen ein breiter Korridor aus Gärten frei gehalten wird, in dem möglichst keine Hindernisse errichtet werden sollen. Der Naturschutzbund Osnabrück (Nabu) hat mit absolutem Unverständnis″ auf die Planungen des Neubaugebietes reagiert. In einer Pressemitteilung weist der Vorsitzende Andreas Peters darauf hin, dass die Zufuhr von Kaltluft über die Grünen Finger in die Innenstadt in Zukunft immer mehr Bedeutung bekommen werde. Wissenschaftliche Untersuchungen belegten seit Langem, dass wir uns zukünftig auf besonders heiße Sommer einstellen müssen wie bereits in den letzten Jahren erlebt″.

Umso wichtiger sei es angesichts dieser Erkenntnisse zu handeln. Trotz ihrer Kessellage könne sich die Stadt Osnabrück nach heißen Sommertagen derzeit noch einigermaßen durch die nächtliche Frischluftzufuhr aus der Umgebung abkühlen. Die dafür notwendigen Kaltluftschneisen seien jedoch schon in den vergangenen Jahrzehnten sehr stark verengt und Kaltluftentstehungsgebiete am Stadtrand zugebaut worden. Wozu gibt man erst teure Gutachten in Auftrag, nur um dann gegen jeden Expertenrat doch an den Planungen festzuhalten und Sünden der Vergangenheit zu wiederholen?″, fragt der Nabu. Die Naturschützer fordern ein generelles Umdenken in der Stadtentwicklung. Vorrangig müssten Altbestände saniert und umgenutzt werden. Zudem gelte es, vorhandene Siedlungsgebiete unter Beachtung aller ökologischen Gesichtspunkte″ nachzuverdichten.

Bürgerbeteiligung

Bis zum 14. August liegt der Entwurf für den Bebauungsplan Nr. Nr. 620 Windthorststraße/ Kahle Breite öffentlich aus. Es handelt sich um eine frühzeitige Bürgerbeteiligung. Zeitgleich werden auch die Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplans veröffentlicht. Zu sehen sind die Unterlagen im Internet auf der städtischen Homepage sowie im Fachbereich Städtebau, Hasemauer 1, Osnabrück. In diesem Zeitraum können Stellungnahmen und Änderungsvorschläge schriftlich oder per Mail abgegeben werden. Sie werden dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt vorgelegt, bevor weitere Entscheidungen getroffen werden.

Bildtext:
Mehr als 300 Wohnungen verspricht sich die Stadt von einem neuen Baugebiet beiderseits der Windthorststraße in Schinkel-Ost.
Foto:
Stadt Osnabrück
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste