User Online: 1 | Timeout: 11:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Schwarzbär-Männchen Spike lebt sich ein
Zwischenüberschrift:
Kennenlernen mit Bärin Honey im Zoo Osnabrück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Seit Kurzem lebt ein neues Schwarzbär-Männchen am Schölerberg. Derzeit lernen sich Spike und seine Artgenossin Honey kennen, die bereits seit einigen Monaten im Zoo Osnabrück lebt.

Honey war im vergangenen Herbst nach Osnabrück gezogen. Geboren in Texas, wurde sie mit nur wenigen Monaten an einen Privatzoo in Malta abgegeben. Dort lebte sie dann mehr als zehn Jahre in einem garagenähnlichen Verschlag. Auf Bitten der maltesischen Behörden nahm der Zoo Osnabrück die Bärin auf.

Wir waren uns schnell einig, dass wir einen männlichen Artgenossen für Honey suchen. Das ist aber gar nicht so leicht, denn in europäischen Zoos leben nur etwa 80 Schwarzbären″, berichtet der zoologische Leiter Tobias Klumpe. Doch der Biologe war erfolgreich: Am 12. Mai zog das dreijährige Männchen Spike aus dem dänischen Ree Park Safari in Ebeltoft an den Schölerberg, wie der Zoo jetzt mitteilte.

Die Gewöhnung muss mit Fingerspitzengefühl gelenkt werden, vor allem, da Honey in Malta keinen Kontakt zu Artgenossen oder anderen Tieren hatte″, wird Klumpe in der Mitteilung zitiert. Als Spike ankam, zog er demnach zunächst in den als Bärenhöhle gestalteten Stall. Honey durfte in dieser Zeit sowohl die Außenanlage als auch einen eigenen Bereich im Stall nutzen.

Nach einigen Tagen durfte Spike erstmals in den Vorhof, einen separaten, umzäunten Bereich auf der Außenanlage. Hier war ein intensiverer Kontakt zwischen den beiden unausweichlich, trotzdem waren sie noch durch einen Zaun getrennt″, erklärt Klumpe.

Honey habe ein schwarzbärtypisches Verhalten gezeigt, indem sie sich groß machte, schnaufte und ihre Vordertatzen auf den Boden schlug. Revierleiterin Tanja Boss: Spike war recht unbeeindruckt, er hat Honey und ihr Verhalten zur Kenntnis genommen, sich aber nicht wirklich darauf eingelassen.″

Derzeit lernt Spike sein 1900 Quadratmeter großes neues Zuhause mit Bärenteich und Kletterbäumen kennen. Honey hält sich der Zoo-Mitteilung zufolge gerade im Innenbereich auf. Bald sollen sie zusammengeführt werden, sagt die Revierleiterin.

Bildtext:
Neuankömmling: Schwarzbär Spike gewöhnt sich im Zoo Osnabrück ein.
Foto:
Zoo Osnabrück/ Hanna Räckers
Autor:
Frederik Tebbe


Anfang der Liste Ende der Liste