User Online: 1 | Timeout: 11:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Quelle mutig interpretiert
Zwischenüberschrift:
Leserbriefe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Grab von Windthorsts Frau wiederentdeckt″ (Ausgabe vom 24. Januar).

Wenn es denn je verloren gewesen wäre. Nicht nur in der erwähnten Publikation des Niedersächsischen Landesamtes findet sich der Hinweis auf die Grabstätte, sondern auch in dem Führer über den Hasefriedhof und in der jüngst erschienenen Broschüre des Heimatbundes Osnabrücker Land [...]. Die wohl die Bedeutung der Grabstätte unterstreichen sollen den Anmerkungen zu Julie Windthorst, einzig der Quelle Anger entnommen und ansonsten mutig interpretiert, bedürfen grundsätzlicherer Recherchen. Die‚ kirchlichklerikalen Kreise waren Ludwig Windthorst auch ohne seine Frau hinreichend bekannt, dem Verfasser werden die unterschiedlichsten Windthorst-Biografien empfohlen. [...] Zu dem Erwerb der Grabstätte durch den ledigen, 25-jährigen Windthorst sei anzumerken, dass dort auch eine Grabinschrift an seinen 1836 verstorbenen Patenonkel Dompastor Ludwig Kruse, bei dem Windthorst acht Schuljahre lebte, erinnert. Übrigens fast genauso gutlesbar wie die angeblich verwitterten Inschriften. Kurzum, erst mal viel Lärm umfast nichts. Sollte sich die Ludwig-Windthorst-Stiftung künftig für die Grabstätte engagieren, so wäre das erfreulich. Ebenfalls sehr erfreulich wäre es aber auch, wenn mehr Engagement zum Kennenlernen des Menschen Ludwig Windthorst, seiner menschlichen Schwächen und Stärken, im Jubiläumsjahr vorkäme.″

Eberhard Niewedde
Osnabrück

Unübersehbar

Ich war doch sehr erstaunt über den Artikel der Wiederentdeckung des Grabmals von Frau Windthorst. Von einer Wiederentdeckung kann doch wohl keine Rede sein. Im Jahr 2002 wurde ich im Rahmen einer Führung über den Hasefriedhof auf die Grabplatte der Familie Ludwig Windthorst hingewiesen. Auf dieser Platte stehen die Namen der verstorbenen Kinder der Familie Windthorst und ein Vermerk, dass Ludwig Windthorst in der Marienkirche in Hannover beigesetzt ist. Wer sich die Grabplatte anschaut, kann an dem Stein der Frau Windthorst gar nicht vorbeigehen, ohne ihn zu sehen.″
Regina Hemping
Belm

Bildtext:
Julie Windthorsts Grab auf dem Hasefriedhof.
Autor:
Eberhard Niewedde, Regina Hemping


Anfang der Liste Ende der Liste