User Online: 1 | Timeout: 20:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Sinn-Leffers wird zu Schutt und Staub
Zwischenüberschrift:
Abriss geht voran / Hotelneubau in der Johannisstraße
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Unermüdlich nagt der Abrissbagger am früheren Sinn-Leffers-Kaufhaus in der Osnabrücker Johannisstraße. Von dem vierstöckigen Gebäude, das einem schicken neuen Doppelhotel weichen soll, steht nach wochenlangen Abbrucharbeiten nicht mehr viel.

Während die Corona-Krise das Leben in weiten Teilen der Stadt lahmlegt, läuft die Beseitigung eines ehemaligen Leuchtturms der Osnabrücker Fußgängerzone weiter auf Hochtouren. Schritt für Schritt wird das einstige Sinn-Leffers-Kaufhaus in der Johannisstraße dem Erdboden gleichgemacht, um Platz zu schaffen für ein schickes neues Doppelhotel der Marken Super 8″ und Arthotel Ana Living″.

Extralanger Greifarm

Von hinten nach vorne und von der Mitte nach außen nagt sich der Abrissbagger seit März durch das alte Gebäude. Mit seinem extralangen Arm erreicht er mühelos auch die höchsten Stockwerke. Ein anderer, kleinerer Bagger sortiert die Trümmer in Container. Am Zaun stapeln sich weiße Säcke mit Sondermüll.

Die Abrissarbeiten kommen gut voran″, berichtet der Oldenburger Projektentwickler List Develop Commercial auf Anfrage unserer Redaktion. Das Vorhaben befinde sich im Zeitplan, die Virus-Epidemie störe den Bauablauf bislang nicht auch weil der Investor alle nötigen Schutzvorkehrungen treffe. Unter anderem würden derzeit maximal vier Personen gleichzeitig auf der Baustelle arbeiten. Zudem werde auf Sicherheitsabstände geachtet. Am Freitag stand an der Johannisstraße vom einstigen Kaufhaus nur noch die Fassade.

Doch auch in anderen Punkten macht das Millionenprojekt Fortschritte. Auf der Suche nach Nutzern für die Handels- und Gastronomiefläche im Erdgeschoss des geplanten Doppelhotels etwa steht List Develop Commercial nach eigenen Angaben im engen Austausch mit einem möglichen Mieter″. Sobald eine Entscheidung spruchreif sei, werde sie mitgeteilt, versicherte das Unternehmen. Außerdem erwarte es in Kürze die Baugenehmigung.

Läuft dann alles weiter wie vorgesehen, könne voraussichtlich im Mai mit den Gründungsarbeiten sowie der Einrichtung der Baustelle begonnen werden. Ab Juni soll der Neubau in die Höhe wachsen.

Fünfstöckiger Neubau

List Develop Commercial plant auf dem Grundstück ein fünfstöckiges Haus mit insgesamt 10 000 Quadratmeter Nutzfläche. Mit der Fertigstellung sei rund um den Jahreswechsel 2021/ 22″ zu rechnen. Die Mieter für den Hotelbetrieb stehen bereits seit einiger Zeit fest: Das Unternehmen GS Star mit Sitz in Grünwald bei München will sowohl ein Super-8-Hotel für Kurzzeitgäste (192 Zimmer) eröffnen als auch ein Boardinghouse der Marke Arthotel Ana Living (54 Zimmer) für alle, die länger bleiben wollen.

Bildtext:
... und so präsentierte sich die Baustelle am 3. April 2020: Die Abrissarbeiten sind weit fortgeschritten, an der Johannisstraße steht vom einstigen Kaufhaus nur noch die Fassade.
Mächtig angeknabbert hat der Abrissbagger das ehemalige Sinn-Leffers-Kaufhaus in der Osnabrücker Johannisstraße, wo demnächst ein Doppelhotel entstehen soll. Diese Aufnahme entstand Mitte März. Inzwischen steht von dem Gebäude an der Vorderseite nur noch die Fassade.
Der Abriss des ehemaligen Sinn-Leffers-Kaufhauses in Osnabrück, fotografiert vom Dach des benachbarten Parkhauses am Kollegienwall. Die Aufnahme datiert vom 18. März 2020.
Foto:
Michael Gründel
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste