User Online: 1 | Timeout: 18:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Die Stadt der Nistkästen″
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Grundschüler setzen sich für Vögel und Insekten ein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Drittklässler der Schule in der Dodesheide hämmern eifrig. Es ist laut. Mittendrin steht Peter Ehlers. Er ist Mitglied der Osnabrücker Jägerschaft und leitet die Kinder mit seinen Kollegen beim Bau von Nistkästen an. Damit schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe obwohl sich dieser Vergleich hier eigentlich verbietet.

Das wird ein Haus für die Vögel. Sie können da reingehen, wenn es kalt ist oder regnet″, sagt die achtjährige Isabella. Bilend (9) erklärt, dass die Vogelhäuser, die die Kinder bauen, etwa 30 Zentimeter hoch und zehn Zentimeter breit sind. Wir legen Futter in die Häuser. Das können sich die Vögel abholen.″

Insgesamt 120 Kinder der Schule in der Dodesheide sind am Projekt Lernort Natur″ der Jägerschaft beteiligt, sagt Peter Ehlers. Mittlerweile waren er und die anderen Jäger schon in mehreren Osnabrücker Grundschulen. Osnabrück soll die Stadt der Nistkästen werden″, sagt Frank Frintrop, Schatzmeister der Jägerschaft. Er sagt auch, dass das Projekt Lernort Natur″ von der Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen mit 2220 Euro unterstützt wird. Die Jäger steuern ihre Arbeitskraft bei.

Die Nistkästen, die an Osnabrücker Schulen gebaut werden, sollen den Kohlmeisen als Unterschlupf dienen. Dort können sie nicht nur Eier legen und ihre Population vergrößern, sondern auch die Eichenprozessionsspinner fressen. Die Raupen sind für die Meisen eine leckere Speise″, sagt Peter Ehlers.

In einem zweiten Schritt werden auf einer Wiese an der Schule im April Samen für Wildblumen gesät, so Ehlers weiter. Dort finden Bienen und Insekten Nahrung.″ Mit diesen beiden Maßnahmen bringen die Jäger den Kindern die Natur nahe und machen gleichzeitig etwas für sie. Angesichts des Bienen- und Insektensterbens sei dies auch bitter nötig, sagt Ehlers. Wir brauchen auch mehr Vögel. Ihre Lebensräume werden immer mehr zerstört.″

Schulleiter Thorsten Steinbrinker freut sich auf blühende Wiesen und das Summen und Piepen in der Luft. Die Anfertigung der Nistkästen ist zwar Teil des Fachs Werken, aber die Auswirkungen der Aufstellung der Vogelhäuser werden beobachtet und in den Sachunterricht integriert, sagt er. Im nächsten Winter reinigen wir die Nistkästen, und so beschäftigen wir uns das ganze Jahr mit dem Thema.″

Bildtext:
Nistkästen für Meisen bauten Melissa (links) und Isabella in der Schule in der Dodesheide. Die Osnabrücker Jägerschaft will so die Eichenprozessionsspinne bekämpfen.
Foto:
T. Wübker
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste