User Online: 1 | Timeout: 17:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Schifffahrtsamt lässt 100 Pappeln am Stichkanal fällen
Zwischenüberschrift:
Bäume werden in den kommenden Tagen aus Sicherheitsgründen entfernt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Minden will nach eigenen Angaben in den kommenden Tagen entlang des Osnabrücker Stichkanals etwa 100 Pappeln fällen lassen. Die Begründung: Die Bäume stellen eine Gefahr für Personen und WSA-Anlagen dar.

Konkret stehen die Bäume im Bereich zwischen Eisenbahnbrücke und der Schleuse Haste auf einer Länge von rund 600 Metern an der Südwestseite. Wie das Amt mitteilt, sollen die Fällungen ab Montag, 20. Januar, vorgenommen werden. Andere dort befindliche Bäume sollen laut Presseinformation weitestgehend erhalten bleiben. Die Maßnahme sei vorab mit der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) der Stadt Osnabrück abgestimmt worden.

Ersatzbepflanzung

Als Grund für den Kahlschlag führt das WSA Sicherheitsaspekte an: Bei Baumkontrollen hätte sich herausgestellt, dass von den Pappeln aufgrund ihres Alters und Zustands eine Gefährdung für Personen und angrenzende Anlagen des WSA ausgeht. Zusätzlich würden durch die Entnahme der Pappeln die bereits durch Naturverjüngung vorhandenen standortheimischen Jungbäume gefördert. In Teilbereichen hat das Amt Ersatzpflanzungen zum Beispiel mit Stieleichen vorgesehen.

In Absprache mit der UNB der Stadt Osnabrück sollen einige Baumstämme im Inneren der Fläche mit einem genügend großen Abstand zum Betriebsweg stehen bleiben. Diese Reststämme″ haben eine Länge von bis zu vier Metern und sollen vielen spezialisierten Tierarten zukünftig einen Lebensraum bieten.

Nach Angaben des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes wurde im Vorfeld eine artenschutzrechtliche Prüfung auf Vögel und Fledermäuse durchgeführt und ein Gutachten erstellt. Für die Dauer der Arbeiten ist der Betriebsweg aus Sicherheitsgründen gesperrt. Eine Umleitung für Radfahrer und Fußgänger ist ausgeschildert.

Bildtext:
Sie sollen weg: Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden will rund 100 Pappeln am Osnabrücker Stichkanal fällen lassen.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Sebastian Philipp


Anfang der Liste Ende der Liste