User Online: 1 | Timeout: 03:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Geburtenstarkes Jahr im Zoo
Zwischenüberschrift:
Über diese Zugänge freute sich der Zoo 2019 / Auch Grund zur Trauer
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück 2019 konnte sich der Zoo Osnabrück über besondere Geburten freuen. Erstmals seit sehr langer Zeit haben Pinguine und Flamingos eigenständig ihren Nachwuchs großgezogen. Und mit Franz lebt das erste Mal seit 20 Jahren wieder ein Zebra-Jungtier bei uns″, sagte Kurator Andreas Wulftange im Zuge der diesjährigen Inventur im Zoo.

Ein regelrechter Geburten-Marathon hielt die Tierpfleger in der nordamerikanischen Tierwelt Manitoba″ auf Trab: Sieben Hudson Bay-Wölfe, zwei Bisons, drei Schnee-Eulen, zehn Polarfüchse und ein Baumstachler kamen hier zur Welt.

Zu den erfreulichsten Zugängen 2019 gehört aber auch Schwarzbär-Weibchen Honey″. Sie stammt aus einem früheren Zoo auf Malta, wurde dort allein lebend auf dem inzwischen verlassenen Areal von einem Tierfreund versorgt. Die maltesischen Behörden baten um Hilfe, und der Osnabrücker Zookurator Tobias Klumpe setzte sich für diesen Tierschutzfall ein. Im November 2019 konnte Honey in Osnabrück einziehen, wo sie nun zum ersten Mal in ihrem Leben Naturboden unter den Tatzen spüren kann.

Schmerzlicher Verlust

Einer der schmerzlichsten Verluste 2019 war für den Zoo das Ableben von Löwin Nyota. Einige Organe der alten Löwendame arbeiteten nicht mehr richtig. Deswegen entschlossen sich die Fachleute, das Tier von seinen Leiden zu erlösen. Die Löwin wurde im März im Alter von 19 Jahren eingeschläfert.

Im Osnabrücker Zoo leben derzeit 2238 Tiere aus 292 Arten. Das ergab die kürzlich erfolgte Bestandsaufnahme durch die Tierpfleger. Das sind 21 Individuen weniger als 2018, dafür drei Arten mehr.

Bildtext:
Willkommen in Osnabrück: Schwarzbär-Weibchen " Honey" (oben links), einer der sieben jungen Hudson.Bay-Wölfe (oben rechts) und Zebra " Franz" (unten links). Abschied nehmen musste der Zoo von " Nyota" (unten rechts) - die Löwin wurde im März im Alter von 19 Jahren eingeschläfert.
Fotos:
Gert Westdörp, Zoo Osnabrück/ Hanna Räckers, Lisa Josef
Autor:
Carolin Hlawatsch


Anfang der Liste Ende der Liste