User Online: 1 | Timeout: 21:17Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Der Neumarkt ist eine tolle Idee″
Zwischenüberschrift:
Festakt zum 150. Geburtstag der Stadtbibliothek / Neubau in drei Jahren möglich?
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück In der Osnabrücker Stadtbibliothek hat sich in den vergangenen 150 Jahren sehr viel getan. Der Bestand ist von 250 Büchern auf 200 000 Titel angewachsen, das Nutzerverhalten hat sich verändert. Bibliotheken sind für Menschen da, nicht für Bücher″, bekräftigt der Erste Stadtrat Wolfgang Beckermann bei seiner Rede beim Festakt zum Jubiläum. Längst hat die Stadtbibliothek mit Leiterin Martina Dannert die Weichen Richtung Zukunft gestellt. Mit Lesecafé, bequemen Sesseln oder Lesegarten wurde ein Aufenthaltsort geschaffen. Das Team ist kreativ″, lobt Beckermann die Arbeit der Stadtbibliothek.

Der Standort am Markt in der ehemaligen Stadtkasse kommt jedoch nach 27 Jahren an seine Grenzen. So schön ich es auch finde, dass die Bibliothek mitten in der Stadt ist, so schlimm finde ich es, wenn der Eingang versperrt ist″, sagt Beckermann. Reinhart Richter von der Initiative Plan B bekräftigt im Gespräch mit unserer Zeitung, dass eine Bibliothek einen barrierefreien Zugang brauche. Daher ist der Kommunalberater ein vehementer Verfechter der Idee eines Bibliotheksneubaus am Neumarkt.

Er unterstreicht dabei Beckermanns Ausführung, dass es zur Aufgabe moderner Bibliotheken gehöre, Treffpunkt in der Stadt zu sein. Das erfordert einfach eine zentrale Lage″, sagt Richter. Dem stimmt Kulturdezernent Beckermann durchaus zu. Ein Neumarkt, an dem jeden Tag Tausende von Menschen sich bewegen, ist noch näher an den Zielgruppen dran, die wir als Nutzer für die Stadtbibliothek sehen″, sagte er gegenüber unserer Zeitung. Für die Stadtbibliothek wäre das von der Raumdimension und dem Standort her ein Ideal, das ist vollkommen klar.″ Bereits in seiner Rede erklärt Beckermann: Die Fläche wäre dreimal so groß, das könnte die Bibliothek gut brauchen.″ Allerdings gibt er zu bedenken, ob diese faszinierende Idee″ realisierbar sei. Wichtig sei es in jedem Fall, die Stadtbibliothek als Begegnungsort auszubauen.

Auch Bibliotheksleiterin Martina Dannert reagiert auf das Thema Bibliotheksneubau eher zurückhaltend: Wir wissen, der Neumarkt ist eine tolle Idee, aber die setzt sich nicht von heute auf morgen um.″ Wichtiger sei es zu sehen, was am Standort am Markt möglich ist. Wir müssen hier noch weiterentwickeln, und da sind wir dran″, betont Dannert. Ein großes Problem: Wir haben keinen Veranstaltungsraum″, bedauert die Bibliotheksleiterin. Als Notbehelf wurden Regale im Sprachenbereich der Bibliothek auf Rollen gesetzt, sodass dort Platz für 80 Besucher ist. Doch der Raum ist nicht ideal für Veranstaltungen oder Sprachkurse.

So sucht die Bibliothek in Ermangelung eigener Räumlichkeiten Möglichkeiten außerhalb des eigenen Gebäudes. Der Bücherbrunch findet beispielsweise nun in der Lagerhalle statt. Das ist natürlich nicht ideal″, sagt Dannert. Eine Möglichkeit vor Ort sieht sie im Platz des Westfälischen Friedens, wo auch der Lesegarten angesiedelt ist. Im Sommer könnten wir den ganzen Platz bespielen″, lautet eine Überlegung.

Der Standort am Markt ist zu klein″, unterstreicht der frühere Kulturamtsleiter Richter, der sich über starke positive Rückmeldung zur Neumarkt-Initiative freut. Dass sich das jetzt politisch so positiv entwickelt hat, das hätten wir eigentlich nicht erhofft″, sagt Richter über die jüngsten Entwicklungen quer durch die Fraktionen. Daher wächst innerhalb der Initiative die Zuversicht weiter. Ich bin zuversichtlich, dass das passieren wird″, betont Richter.

Und das ist ihm zufolge nicht irgendwann zu erhoffen. Wir möchten erreichen, dass dort nach drei Jahren gebaut werden kann″, erklärt Richter zum Bibliotheksbau am Neumarkt. Die jüngsten Entwicklungen und die neu entfachte Diskussion der vergangenen Tage befeuert die Idee natürlich. Dass das so schnell geht und wir jetzt mit der Idee der neuen Bibliothek so gut vorankommen, das hätten wir in den kühnsten Träumen nicht erwartet″, sagt der Kommunalberater.

Bildtexte:
Standort am Markt: Die Stadtbibliothek kommt an ihre Grenzen. Für den Neubau ist die dreifache Fläche angedacht.
Festakt in der Bibliothek: Leiterin Martina Dannert (links) bei der Begrüßung.
Fotos:
Michael Gründel, Jörn Martens
Autor:
Mareike Bader


Anfang der Liste Ende der Liste