User Online: 1 | Timeout: 21:12Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Tarantino-Film mit „Nebendarsteller″ aus Osnabrück: Pitt fährt Karmann
 
Osnabrücks größter Hollywood-Star
Zwischenüberschrift:
Im neuen Tarantino-Film hat der Karmann Ghia einen Auftritt ... mal wieder
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück In den Sommer 1969 versetzt Regisseur Quentin Tarantino in seinem Film Once upon a time in... Hollywood″ die Stars Brad Pitt und Leonardo DiCaprio (großes Bild, von links). Auch ein Osnabrücker kommt groß raus: In einer Szene düst Pitt in einem hellblauen Karmann Ghia durch Los Angeles. Auf der Leinwand kommt der Wagen in Tempo und Geräusch tatsächlich als Sportwagen rüber, im originalen Ghia des Osnabrücker Cabrio-Spezialisten Karmann werkelte hingegen der Boxermotor aus dem Käfer. Das Sportlichste an diesem Sportwagen war die Optik der Karosserie. Offensichtlich ist auch Tarantino den Kurven des Karmann Ghia verfallen, denn es ist bereits der zweite Auftritt des Autos in einem seiner Filme.

Bildtext:
Brad Pitt (l.) als Cliff Booth und Leonardo DiCaprio als Rick Dalton vor Cadillac und Karman Ghia in einer Szene des Films Once Upon A Time In... Hollywood″.
Fotos:
Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH/ Andrew Cooper, dpa/ Karmann

Osnabrück Er ist nicht mehr der Jüngste, aber er ist sehr stylisch: Der Osnabrücker, der in Once upon a time in . . . Hollywood″, dem neuen Film von Quentin Tarantino, zusammen mit Schauspieler Brad Pitt durch Los Angeles heizt. Allerdings ist es nicht der erste Auftritt für einen seiner Art auf großer Leinwand.

Wir schreiben das Jahr 1969: Stuntman Cliff Booth (Brad Pitt) lebt in der Peripherie der Filmmetropole Los Angeles in einem Wohnwagen und hat als Wohngenossen einzig einen Hund. Sein bester menschlicher Freund hingegen ist der abgehalfterte Schauspieler Rick Dalton (Leonardo DiCaprio). Da dieser wegen Trunkenheit seinen Führerschein abgeben musste, wird sein cremefarbender Cadillac Coupe DeVille vom Freund Cliff gefahren.

Cliffs eigenes Auto hingegen ist für die Osnabrücker ein guter alter Bekannter: ein hellblauer Karmann Ghia. Mit diesem braust Cliff durch die Metropole, wenn seine bezahlten Freundschaftsdienste bei Dalton getan sind. Damit hat es das Osnabrücker Kultauto auf die große Kinoleinwand geschafft wieder einmal.

Ein kurzer Blick zurück: Wilhelm Karmann jun. wollte 1953 einen alltagstauglichen Zweisitzer auf den Markt bringen, der den britischen Autobauern Paroli bieten kann gerade auch für den boomenden US-Markt. Auf der Automesse Genfer Salon im Jahr 1953 nahm er sich dafür seinen alten Weggefährten Luigi Segre zur Seite. Dieser war Chef und Besitzer der alteingesessenen Karosseriefirma Ghia in Turin und lieferte den Prototyp. Das erste Modell wurde am 14. Juli 1955 im Kasino-Hotel in Georgsmarienhütte der Fachpresse präsentiert. Diese reagierte angetan: Von einer Sensation aus Osnabrück″ sprach die heimische Neue Tagespost″, die Konkurrenzzeitung Osnabrücker Tageblatt″ stellte einen Wagen von Format″ vor. Die Kollegen der FAZ″ schrieben gar vom VW im Sonntagskleid″.

Doch es gab auch andere Stimmen: Auto, Motor und Sport″ bezeichnet den Typ 14 als Parodie eines schnellen Autos″, und andere spotteten über den Hausfrauenporsche″.

Nichtsdestotrotz wurde das besonders in den USA beliebte Modell rund 61 Prozent der Fahrzeuge werden dorthin exportiert bis 1977 in Osnabrück gebaut. Noch heute hat er eine große Fangemeinde, die sich bei regelmäßigen Treffen über das Fahrzeug austauscht.

Der im Film zu sehende hellblaue Karmann Ghia gehört zum Typ 14 Cabriolet, von dem rund 81 000 Stück in Osnabrück gefertigt wurden. Der Filmsound lässt das Auto freilich aufbrausender klingen, als es der im originalen Ghia eingebaute Boxermotor aus dem Käfer eigentlich hergibt.

Für den Film, eine Hommage an das Hollywood der späten 1960er-Jahre, wurden rund 2000 Oldtimer organisiert. Once upon a time in . . . Hollywood″ der Titel lässt sich mit Es war einmal in . . . Hollywood″ übersetzen ist daher eine wahre Wonne für Oldtimer-Fans.

Dass einer der zwei Filmhelden nun ausgerechnet den Autoklassiker aus Osnabrück fährt, mag verwundern. Doch es ist nicht das erste Mal, dass ein Karmann Ghia in einem Tarantino-Film einen großen Auftritt hat: In Kill Bill 2″, der Rache-Ballade aus dem Jahr 2004, fuhr die von Uma Thurman dargestellte Heldin Beatrix Kiddo schon einen Karmann Ghia und dieser war ebenfalls hellblau.

Thurman allerdings hat nicht besonders gute Erinnerungen an das Auto. Während des Drehs hatte sie einen Unfall mit dem Wagen, der sie noch Jahre später beschäftige. Denn der Vorfall wurde damals laut Thurman durch den Einfluss des Filmproduzenten Harvey Weinstein dem sie auch sexuelle Belästigung vorwirft vertuscht. Im Gefolge der „# MeToo″-Debatte postete die Schauspielerin im vergangenen Jahr auf Instagram ein Video des Unfalls, das ihr Quentin Tarantino zur Verfügung gestellt hatte.

Thurmans Tochter Maya Hawke hat in Once upon a time in . . . Hollywood″ übrigens ebenfalls eine kleine Rolle, fährt dort aber in einem Ford Galaxy mit.

Auch in anderen Filmen und Serien war der Karmann Ghia schon zigfach zu sehen: So hatte er laut der Internet Movie Cars Database″ unter anderem Auftritte in TV-Serien wie Ku′damm 56″, MacGyver″, den Gilmore Girls″, bei The Man in the High Castle″, bei Malcolm Mittendrin″ und in den Filmen Beverly Hills Cop″ von 1984 und Shaft″ (2019).

Bildtexte:
Wagen von Format″, aber auch Hausfrauenporsche″: Die Meinungen über den Karmann Ghia gingen 1955 auseinander.
Uma Thurmandpa
Brad Pitt
Quentin Tarantino
Leonardo DiCaprio
Fotos:
dpa/ Friso Gentsch, Ian West, dpa/ Jens Kalaene
Autor:
Corinna Berghahn


Anfang der Liste Ende der Liste