User Online: 1 | Timeout: 21:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Wasserleitung geplatzt: Osnabrücker Hansastraße voll gesperrt
 
Glück und Unglück
Zwischenüberschrift:
Keine Verletzten beim Platzen einer Wasserleitung unter der Hansastraße / Reparatur kann lange dauern
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Einen halben Meter Durchmesser hat die Wasserleitung, die gestern früh unter der Osnabrücker Hansastraße geplatzt ist. Entsprechend groß war der Wasserdruck. Die Folge: Die Fluten unterspülten die Straße, die Fahrbahn sackte ein, wölbte sich an anderer Stelle auf. Weil um 6 Uhr morgens kaum Verkehr über die Straße lief, wurde niemand verletzt. Doch die Reparatur der wichtigen Verkehrsader in Richtung Norden wird dauern: Am Sonntag kofferten Bagger das Erdreich unter der eingesackten Fahrbahn für die Suche nach Lecks großflächig aus. Aufwendiger wird die Wiederherstellung der Fahrbahn. Mit einer mehrtägigen Vollsperrung ist zu rechnen. Die Stadt will Umleitungen ausschildern. Ortskundige sollten die Hansastraße weiträumig umfahren.
Foto:
Stefanie Adomeit

Osnabrück Das war Glück im Unglück: Als gestern um 6 Uhr morgens in der Hansastraße plötzlich eine Wasserleitung platzte, wurde niemand verletzt was angesichts der Schwere des Schadens, der an der Fahrbahn entstanden ist, keinesfalls selbstverständlich ist. Kaum auszudenken, was alles hätte passieren können, wenn genau im falschen Moment gerade Fahrzeuge mit 50 Kilometern pro Stunde auf der vierspurigen Strecke unterwegs gewesen wären.

Soweit die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht lautet: Die viel befahrene Hansastraße wird in den kommenden Tagen nicht befahrbar sein und das ohne den ansonsten bei Straßensperrungen üblichen Vorlauf. Ein Verkehrschaos im Berufsverkehr scheint somit programmiert zu sein.

Nachdem die Leitung geplatzt war, standen wenig später Teile der Hansastraße, der Weserstraße und des Mühleneschwegs unter Wasser. Durch die Wucht des austretenden Wassers brach auf Höhe des Hellweg-Baumarkts die Fahrbahndecke ein.

Der vor allem in diesem Bereich entstandene Schaden ist riesig: Die Wasserleitung hat einen großen Durchmesser, das Wasser ist mit heftigem Druck ausgetreten, wie Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer gestern auf Anfrage unserer Redaktion berichtete. Dadurch sei es zu Unterspülungen der Fahrbahn und Versackungen gekommen.

Eine weitere gute Nachricht: Die Wasserversorgung der Haushalte rund um die Hansastraße ist nicht betroffen. Die Leitung wurde abgeschiebert, wie es im Fachjargon heißt, also sozusagen vom Netz genommen.

Allerdings führte der Zwischenfalls zumindest gestern zu einem leichten Druckabfall im städtischen Wassernetz, der vielerorts zu spüren war. Vor allem Hellern, die Wüste und der Westerberg waren betroffen. Wer Wasser aus der Leitung laufen ließ, bemerkte womöglich eine leichte Trübung des Wassers. Diese entsteht durch Mineralien, die sich lösen, wenn es in Teilen von Wasserleitungsnetzen zu Änderungen der Fließrichtung kommt. Hygienisch seien die Trübungen aber völlig unbedenklich, gab Marco Hörmeyer Entwarnung und riet dazu, in solchen Fällen einfach das Wasser ein bisschen laufen zu lassen.

Doch zurück zur Hansastraße. Diese muss auf jeden Fall für einige Tage gesperrt bleiben möglicherweise sogar für länger. Wie lange die Reparaturarbeiten dauern werden, konnte gestern noch niemand vorhersagen. Wir haben angefangen, die Leitungen dort freizulegen″, sagte Hörmeyer am gestrigen Morgen. Der Bereich vor dem Baumarkt werde großräumig freigelegt, um zu ermitteln, ob es unter der Erde nur einen Schaden oder gleich mehrere Lecks gibt.

Die Leitungen zu reparieren sei aber ohnehin der kleinste Teil der Arbeiten, so Hörmeyer. Deshalb werden wir heute nicht fertig.″ Viel aufwendiger sei es, den Unterbau der viel befahrenen Straße und die Asphaltdecke wieder herzustellen. Immerhin muss niemand fürchten, dass die Arbeiten womöglich auf die lange Bank geschoben werden. Wir haben Verträge mit Tiefbaufirmen, die dann sofort ausrücken″, berichtete Hörmeyer.

Dennoch dürfte es insbesondere heute rund um die Hansastraße zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr kommen, zumal die Sommerferien gerade vorbei sind. Stadtwerke und Stadt Osnabrück appellieren an die Autofahrer, den Bereich wenn möglich großräumig zu umfahren. Auch offizielle Umleitungen sollen eingerichtet werden ob dies aber so spontan bis Montagmorgen möglich sein würde, blieb gestern offen.

Immerhin ist die parallel zur Hansastraße verlaufende Bramscher Straße nach einer langen Bauphase inzwischen wieder frei. Auch die Busse fahren dort bereits wieder im Normalbetrieb. Wer von der B 68 stadteinwärts fahren will, sollte über die Bramscher Straße und den Fürstenauer Weg ausweichen.

Die neben der Hansastraße verlaufenden Gleise der Hafenbahn, ebenfalls in der Verantwortung der Stadtwerke, sind von den Schäden an der Fahrbahn offenbar nicht betroffen.

Bildtext:
Die Fahrbahn ist einfach weggesackt. Wann die Hansastraße wieder befahrbar sein wird, ist noch völlig unklar.
Gestern wurden zunächst die Leitungen freigelegt, um die schadhaften Stellen zu finden.
Die Bagger sind angerückt. Das abgerutschte Erdreich wird ausgebaggert und im Lkw abgefahren.
Zu beiden Seiten wurde die Hansastraße weiträumig abgesperrt. Stadtauswärts geht es auf Höhe der Weserstraße nur noch rechts oder links.
Fotos:
Festim Beqiri, Stefanie Adomeit
Autor:
Stefanie Adomeit


Anfang der Liste Ende der Liste