User Online: 1 | Timeout: 04:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Pünktlich zum Schulstart gilt die Vollsperrung
Zwischenüberschrift:
Von heute an wird es ernst auf der Rheiner Landstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Kommt es heute zum Verkehrschaos? Der erste Schultag nach den Sommerferien ist auch der erste Tag der Vollsperrung der Rheiner Landstraße. Autos und Busse fahren nun auf sonst ruhigen Wohnstraßen.

Eine von zwei Baustellen befindet sich auf Höhe der Rückertstraße, die andere an der Ecke zur Richard-Wagner-Straße. Beide werden 23 Monate lang Richtung Westen wandern bis schließlich die Mozartstraße erreicht ist.

Die alten Kanäle unter der Straße müssen ersetzt werden. Sie stammen aus den Jahren 1912 und 1956, weisen Schäden auf und sind überlastet. Dazu kommt, dass die Kapazität nicht reicht, um das Abwasser aus dem künftigen Baugebiet am Finkenhügel aufzunehmen. Außerdem wird die bisherige Mischkanalisation auf das Trennsystem umgestellt also aufgeteilt auf Rohre für Schmutzwasser und für Regenwasser.

Komplett gesperrt ist die Rheiner Landstraße nur für den Durchgangsverkehr, nicht für die Anwohner und für die Geschäfte, wie Simon Vonstein vom Presseamt der Stadt versichert. Anwohner und Besucher können die Adressen an der Rheiner Landstraße auch vom Lindemannskamp und von der Richard-Wagner-Straße aus erreichen. Nur die Häuser entlang der jeweils 80 bis 100 Meter langen wandernden Baufelder sind nicht mit dem Auto zu erreichen, wohl aber zu Fuß.

Der Durchgangsverkehr und die Busse rollen von heute an stadteinwärts durch die Straße In der Barlage, stadtauswärts durch die Wilhelmstraße. Wie stark wird die Belastung entlang dieser beiden sonst ruhigen Wohnstraßen sein? Diese Frage werden die Anwohner von heute an beantworten können. Zumindest theoretisch teilen sie sich von heute an die Last von 13 000 Autos, die sonst täglich auf der Rheiner Landstraße fahren. Es ist aber natürlich auch möglich, dass sich viele Autofahrer andere Wege suchen werden. Für die Anwohner prognostiziert Vonstein: Der Parkdruck steigt, das wird so sein″, obwohl die Verwaltung versucht habe, möglichst viele Parkplätze zu belassen″.

Auch die Mozartstraße wird Teil des Umleitungskonzeptes aber ohne die Berliner Kissen. Die Bremsschwellen aus Kunststoff waren bereits an den Ecken beschädigt und hätten auf absehbare Zeit repariert oder abgebaut werden müssen. Weil dies während der Sperrung der Rheiner Landstraße schwierig gewesen wäre, hat die Stadt sie bereits jetzt entfernt. Die Verwaltung rechnet damit, dass sich der Verkehr auf der Mozartstraße während der Zeit der Umleitungen tendenziell verlangsamen″ wird. Dennoch werden außerdem Dialogdisplays aufgestellt als Motivation für Autofahrer, nicht schneller als die erlaubten 30 Kilometer pro Stunde zu fahren.

Die Firmen können montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr arbeiten. Ob sie diesen Zeitrahmen tatsächlich ausfüllen, liegt in ihrem eigenen Ermessen. Sind sie schneller fertig als geplant, sollen sie eine Prämie erhalten.

Für den Kontakt mit Anwohnern öffnet an der Rheiner Landstraße 9 im Hinterhof ein Baustellenbüro jeweils donnerstags um 16 Uhr für eine Bürgerfragestunde. Auch ein spezieller Briefkasten ist dort angebracht.

Wer zu den Sprechzeiten keine Zeit hat, kann sich außerdem auf den Baustellen auch an den Polier wenden. Darüber hinaus informiert die Stadt mit einem Fragen-Antwort-Katalog″ auf der Internetseite rheiner-landstrasse.de.

Die Verkehrsplaner wollen die Entwicklung vom ersten Tag an im Blick behalten, um bei Bedarf die Situation zu verbessern vor dem Hintergrund, dass sich in der Praxis andere Probleme ergeben könnten als vorher abzusehen waren.

Bildtext:
Gestern wurden letzte Vorbereitungen getroffen für die Vollsperrung der Rheiner Landstraße. 23 Monate lang müssen Autos und Busse von heute an auf Umwegen fahren.
Foto:
Gert Westdörp
Autor:
Jann Weber


Anfang der Liste Ende der Liste