User Online: 1 | Timeout: 08:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Skate-Contest bei steifer Brise
Zwischenüberschrift:
Waghalsige Tricks an der Liebigstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Wenn das Wetter halbwegs passt, ist immer Betrieb im Osnabrücker Skatepark. Am Samstagnachmittag war das Verkehrsaufkommen aber deutlich überdurchschnittlich: Beim 26. Battle of Osnabrooklyn″-Skate-Contest fuhren vorwiegend Osnabrücker mit, aber auch Skater aus Bielefeld, Braunschweig und Köln waren am Start.

Der Start verzögerte sich zunächst, da am frühen Nachmittag zwar schon viele vor Ort waren, es aber nicht eilig hatten mit der Anmeldung. Man fuhr sich warm, trank ein Bier, quatschte. Dass der Wettbewerb noch nicht lief, war ohne Weiteres zu erkennen, vor allem am Hund, der auf der Fläche unterwegs war.

David Suhari aus Mönchengladbach nahm im mobilen Büro die Anmeldungen entgegen, erstellte Starterlisten, machte den Papierkram und erklärte den Ablauf: Gestartet wurde in den Klassen C (bis 13 Jahre), B (nicht gesponserte Fahrer), A (gesponserte Fahrer) und Bowl (poolförmiger Abschnitt des Parks).

Wheelies und Ollies

Nach dem Aufruf, sich jetzt langsam mal anzumelden, kamen die Skater nach und nach in die Gänge. Einige übten noch Tricks auf der angrenzenden Schlachthofstraße, während sich die Anlage leerte, damit es losgehen konnte. Die fünf Richter machten es sich bequem und nahmen die Bahn in den Blick.

Musik laut, Hund weg, Krankenwagen bereit: Einer nach dem anderen legte einen Single Run″ mit seinen besten Tricks hin Wheelies, Ollies, Grinds und Slides in zig Varianten, an deren genauer Beschreibung man als Laie nur scheitern kann, von einer Bewertung ganz zu schweigen.

Aber dafür gibt es ja die Experten. Während die meisten Zuschauer einfach die beeindruckenden Aktionen bewunderten, behielt die Fachjury den Überblick und ermittelte sachkundig die besten Runs. Die Skater ließen sich dabei auch von den teilweise starken Windböen nicht beeindrucken.

David Suhari zur Bewertung: Jeder Richter vergibt maximal 100 Punkte, die beste und die schlechteste Bewertung werden gestrichen.″ Eine Gesamtzahl von 100 Punkten zu erreichen ist bei diesem System natürlich so gut wie unmöglich. Und selbst die 90er-Marke wurde am Samstag nicht geknackt.

Sieger aus Osnabrück

Den ersten Platz in der A-Division belegte Andre Gerlich aus Braunschweig mit 87, 67 Punkten. Auf den zweiten Platz fuhr Mika Möller aus Osnabrück (81, 67), auf drei Hendrik Kaczmarek aus Osnabrück (74, 00). In der B-Division gewann Daniel Meisel aus Münster (81). Auch einen Sieger aus hiesigen Gefilden gab es: In der C-Divison gewann Samuel Eckmann aus Osnabrück (78, 33).

Bildtexte:
Skater aus der Region und darüber hinaus zeigten am Samstag ihr Können beim Skate-Contest an der Liebigstraße.
Waghalsige Tricks auf Rampen und Hindernissen gehören zum Repertiore der Teilnehmer.
Mit Gefühl für Geschwindigkeit und Gleichgewicht geht es für die Skater über die Anlage.
Fotos:
Jörn Martens
Autor:
Markus Strothmann


Anfang der Liste Ende der Liste