User Online: 1 | Timeout: 02:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
BOB schlägt vor: Dächer von Bushaltestellen begrünen
Zwischenüberschrift:
Vorbild ist die niederländische Stadt Utrecht / Grüne unterstützen die Idee, wollen sie aber zuerst gehabt haben
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Dächer der Bushaltestellen in Osnabrück sollen begrünt werden. Das schlägt die Ratsfraktion des Bundes Osnabrücker Bürger (BOB) vor. In Utrecht habe sich das bewährt.

Um aktiv etwas gegen das Artensterben zu tun, Feinstaub aus der Luft zu filtern und an heißen Tagen für etwas Abkühlung zu sorgen, sollten nach niederländischen Vorbild die Bushaltestellen in der Stadt Osnabrück begrünt werden″, fordert das hinzugewählte Mitglied der BOB-Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (Stua), Steffen Grüner. Er kündigte für die nächste Sitzung einen entsprechenden Antrag an. Verwaltung und die Stadtwerke sollen damit beauftragt werden, eine Umsetzung zu prüfen und die Kosten darzustellen.

Grüner schlägt vor, die Dächer beispielsweise mit Sedum (Fetthenne) zu bepflanzen, das nach seinen Angaben pflegearm und beliebt bei Bienen und Hummeln ist. Sedum sei robust und winterhart und filtere außerdem Feinstaub aus der Luft. Auch als Regenwasserspeicher eigne sich die Bepflanzung.

Vorbild könnten die Haltestellendächer im niederländischen Utrecht sein, wo 300 Schutzhäuschen mit dem blühenden Sedum bepflanzt wurden. Wie Die Welt″ berichtet, wird das Begrünungsprojekt in Utrecht von Anwohnern und Touristen mit Begeisterung aufgenommen. In Düsseldorf und Berlin gebe es ebenfalls Überlegungen, Bienenwiesen auf Haltestellen anzulegen.

Der BOB-Sprecher verweist in einer Mitteilung auf das Förderprogramm Grün statt Grau″ der Stadt Osnabrück zur Dachbegrünung. Der Fördertopf von 100 000 Euro war binnen fünf Wochen ausgeschöpft. 33 private Hausbesitzer kommen in der Genuss der finanziellen Förderung. Das Förderprogramm soll möglicherweise neu aufgelegt werden. Die BOB-Fraktion sieht in der Begrünung von Haltestellendächern eine weitere Möglichkeit, mehr Grün in der Stadt zu schaffen.

Die grüne Ratsfraktion reagierte in einer gestern verbreiteten Stellungnahme überrascht und natürlich erfreut″ auf die Forderung, legte allerdings Wert auf die Feststellung, selbst bereits einen entsprechenden Vorstoß unternommen zu haben und zwar ein paar Tage früher als BOB″. Der entsprechende Antrag der Grünen für den Stua trägt demnach das Datum 31. Juli.

Bildtext:
Grau in grau: Blick auf das Dach eines Haltestellenhäuschens am Berliner Platz.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste