User Online: 1 | Timeout: 04:40Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Gezeiten″ künftig mit neuem Konzept
Zwischenüberschrift:
Gastronom Sedat Müstak übernimmt bisheriges Fischrestaurant im alten Eversburger Bahnhof / Nokta geschlossen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Schlusspunkt für das Nokta: Die Pforten des türkischen Restaurants nahe dem Theater sind geschlossen. Gastronom Sedat Müstak übernimmt stattdessen das bisherige Restaurant Gezeiten″.

Das Nokta-Aus wurde am Samstag mit weißen Lettern auf schwarzem Grund auf der Facebook-Präsenz des Lokals verkündet. Müstaks Weg führt in den alten Eversburger Bahnhof. Das dortige Fischrestaurant Gezeiten″ hat bis Mitte August Betriebsferien und wird anschließend als Gezeiten la Amarone″ wieder eröffnen.

Er wolle sich nun ganz auf das Gezeiten″ konzentrieren, sagte Müstak unserer Redaktion. Das anspruchsvolle Abendpublikum erwarte eine gute Küche. Parallel in einem zweiten Restaurant die Qualität zu gewährleisten sei so gut wie unmöglich. Zudem sei die Lage des Nokta am Domhof schwierig gewesen. Die extremen Mieten in der Innenstadt, die Baustelle vorm Theater und die fehlenden Parkplätze für unsere älteren Stammgäste haben uns das Leben schwer gemacht.″

Ohnehin sei das City-Restaurant immer nur eine Zwischenlösung″ gewesen. Die Hoffnung, am ursprünglichen Standort am Güterbahnhof wiederzueröffnen, habe sich aber mittlerweile zerschlagen.

Müstak hat als Restaurantbetreiber eine kurvenreiche Strecke mit Höhen und Tiefen hinter sich. Kurz nachdem das Nokta″ als türkischer Gourmettempel im Mai 2016 an der Hamburger Straße eröffnet hatte, monierte die Stadt Osnabrück eine fehlende Baugenehmigung für das Lokal. Vermietet wurde es von der Freikirche Lebensquelle″. Mit der Stadt konnte jedoch eine vorläufige Einigung erzielt werden. In einem weiteren Rechtsstreit ging die Brauerei Bitburger gegen das Nokta vor. In dem Lokal waren Getränke anderer Brauereien ausgeschenkt worden, obwohl man sich von Bitburger eine Exklusivpartnerschaft hatte bezahlen lassen.

Im Januar 2018 richtete dann ein Feuer großen Schaden in den Räumen des Nokta an. Die Ermittler fanden Hinweise auf Brand- stiftung. Zunächst geriet Müstak selbst ins Visier der Strafverfolger, das Verfahren gegen ihn wurde jedoch eingestellt. Stattdessen richtete sich der Fokus auf einen 36-Jährigen aus dem Umfeld der Lebensquelle″. Der Prozess vor dem Landgericht Osnabrück endete jedoch mit einem Freispruch für den Mann. Die Frage nach dem Brandstifter ist nach wie vor ungeklärt.

Vor dem Nokta in Osnabrück hatte Müstak ein türkisches Restaurants in Lingen betrieben: das Baba Can″. Anderthalb Jahre nach dessen Umzug in den historischen Ratskeller wurde es im Juni 2018 geschlossen.

Das Gezeiten″ im Eversburger Bahnhof war bisher ein auf Fisch- und Meerestiere spezialisiertes Restaurant, das seit 2010 von einer Pächterin betrieben worden war. Anfang des Jahres schied sie aus dem Betrieb aus, den Müstak nun weiterführen wird.

Bildtext:
Das Gezeiten″ in Eversburg heißt künftig Gezeiten la Amarone″.
Fotos:
Jörn Martens, Nokta, Michael Gründel
Autor:
Maike Baars


Anfang der Liste Ende der Liste