User Online: 1 | Timeout: 14:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Den Nashörnern ganz nah
Zwischenüberschrift:
Zoo bietet Besuchern einen neuen Höhenpfad entlang des „Tals der grauen Riesen″
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Im Osnabrücker Zoo können Besucher den Nashörnern ab sofort auf der Nase herumtanzen bildlich gesprochen. Denn durch das Tal der grauen Riesen″ führt jetzt ein gut 150 Meter langer und bis zu 4, 50 Meter hoher Steg. Darüber hinaus gibt es mit der Firma Thomas Philipps einen neuen Hauptsponsor.

Der Sonderpostenmarkt (260 Filialen in ganz Deutschland), dessen Zentrale sich in Bissendorf befindet, unterstützt den Zoo in den nächsten fünf Jahren mit insgesamt 100 000 Euro. Gleichzeitig übernimmt die Firma Thomas Philipps die Patenschaft für das neun Wochen alte Zebrafohlen Franz.

Die Region Osnabrück liegt uns besonders am Herzen, und wir wollen ihr auf diese Weise gerne etwas zurückgeben″, sagte Geschäftsführer André Philipps laut einer Zoo-Mitteilung. Mit dem Einstieg des Unternehmens wächst die Gruppe der Zoo-Hauptsponsoren auf sechs. Dazu gehören außerdem die Stadtwerke Osnabrück, die Sparkasse Osnabrück, die Brauerei Barre (Lübbecke), die Versandapotheke Apotal (Bad Rothenfelde) sowie der Schokoladenhersteller Weinrichs (Herford).

Die Entscheidung für das Zoo-Sponsoring sei zeitlich mit der Geburt von Zebra Franz zusammengefallen, erklärte Philipps. Deshalb habe die Firma auch gleich eine besondere Verantwortung für das Fohlen übernommen übrigens das erste seiner Art am Schölerberg seit mehr als 20 Jahren.

Im sogenannten Tal der grauen Riesen″ lebt Franz mit seinen Eltern Jule und Django, den Breitmaulnashörnern Lia, Amali und Miguel sowie den beiden Pinselohrschweinen Hanni und Nanni zusammen. Ihre Anlage wird zurzeit für 1, 5 Millionen Euro um- und ausgebaut.

Dabei gelingt es dem Zoo, den Tieren mehr Platz zu geben, ohne selbst flächenmäßig zu wachsen. Der Trick: ein aufgeständerter Besucherweg, durch den sich das gemeinsame Außengehege um 500 auf 3200 Quadratmeter vergrößert.

Der neue Höhenpfad führt vom 2011 errichteten Stegesystem der nordischen Tierwelt Kajanaland″ entlang der Nashornanlage bis zur Zoogaststätte. Er ist insgesamt 152 Meter lang, bis zu 4, 5 Meter hoch und außerdem stufenfrei, sodass ihn auch Rollstuhlfahrer und Besucher mit Kinderwagen bequem benutzen können.

Die Neugestaltung der Nashornanlage im Osnabrücker Zoo ist Teil des Mega-Bauprojekts Mapungubwe″. Dieses schließt auch den Umbau des Löwenreviers ein, der voraussichtlich im November beginnt und 2, 5 Millionen Euro kosten soll. Derzeit werden weiter Spenden für das Projekt gesammelt.

Bildtexte:
Auf Tuchfühlung gehen können die Besucher mit den grauen Riesen zwar nicht, aber sie können sie im Zoo künftig besser sehen denn je.
Gemeinsamer Besuch bei Zebrafohlen Franz (von links): André Philipps als Chef des neuen Hauptsponsors Thomas Philipps, Zoogeschäftsführer Andreas Busemann und Heike Drogies vom Zoo Osnabrück.
Fotos:
Sebastian Stricker, Zoo Osnabrück/ Hanna Räckers
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste