User Online: 1 | Timeout: 02:17Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kinderlachen statt Kettenpanzergeräusche
Zwischenüberschrift:
Gegen den Platzmangel: Stadt baut mit Verzögerung eine neue Kita im Landwehrviertel
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Eigentlich hätte die geplante städtische Kita im Osnabrücker Neubaugebiet Landwehrviertel im August in Betrieb gehen sollen. Daraus wird nichts, doch zumindest der Spatenstich ist nun erfolgt.

Die Stadt rechnet mit einer Einweihung Ende 2020. Es wird der 84. Kindergarten in Osnabrück und der zehnte in städtischer Trägerschaft. Bis zu 130 Mädchen und Jungen werden dort, angrenzend an die zentrale Grünanlage des 37 Hektar großen Neubaugebiets, Platz haben: Vorgesehen sind vier Betreuungsgruppen für die über Dreijährigen und zwei Gruppen für die kleineren Krippenkinder.

In diesem Jahr fehlen in Osnabrück so viele Krippen- und Kinderplätze wie noch nie. Anfang Juni waren 241 Kinder noch ohne Betreuungsplatz. Das Kita-Jahr 2019/ 20 startet am 1. August. Erstmals beschritten Eltern den Rechtsweg, um den Rechtsanspruch ihrer Kinder auf einen Betreuungsplatz durchzusetzen bislang ohne Erfolg.

Die Stadt plant derzeit Übergangslösungen. Eine sieht vor, dass die neue Landwehrkita, auch wenn der Neubau noch lange nicht fertig ist, schon in diesem Herbst mit zwei Betreuungsgruppen für bis zu 36 Kindern an den Start geht und zwar provisorisch im ehemaligen Offizierskasino auf dem früheren Kasernengelände. Die Baustelle des neuen Kindergartens ist annähernd in Sichtweite.

Wenn der Neubau bezogen ist, werden 28 Mitarbeiter in der neuen Landwehr-Kita tätig sein. Leiterin wird Brigitte Gärtner, die bislang im Familien- und Kinderservicebüro arbeitete also in der Abteilung, an die sich Eltern wenden können, die bei der Kitaplatzvergabe leer ausgegangen sind. Das Personal zu finden ist eine Herausforderung″, sagte Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) mit Blick auf den Erziehermangel.

37 Hektar groß ist das Neubaugebiet. Wahrscheinlich 1000 Wohneinheiten″ werden im Landwehrviertel entstehen, erläuterte Griesert nicht wie ursprünglich geplant nur 800. Hinzu kommt in der Nähe ein rund fünf Hektar großes Areal am Eversburger Friedhof, für das der Rat Ende Mai den Bebauungsplan durchgewinkt hat. Griesert rechnet dort mit 200 neuen Wohneinheiten. Unter all den neuen Bewohnern multipliziert mit dem Faktor 2, 5 dürften es allein im Landwehrviertel 2500 Menschen werden werden auch viele Kinder sein. Der neue Kindergarten sei ein Symbol vom Kettenpanzergeräusch″ der ehemaligen Kaserne der britischen Streitkräfte hin zum Kinderlachen″, wie sich der Oberbürgermeister ausdrückte.

Bildtext:
Für den Spatenstich zur Kita Landwehr durften die Kinder des nahe gelegenen Atter-Kindergartens die Schaufeln mit dem Oberbürgermeister (rechts) und anderen Offiziellen schwingen.
Fotos:
Jörn Martens
Autor:
Sandra Dorn


Anfang der Liste Ende der Liste