User Online: 1 | Timeout: 19:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Millionenprojekt am Schlossgarten
Zwischenüberschrift:
Uni Osnabrück baut Studienzentrum: Spatenstich im Herbst
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Der Neubau eines innerstädtischen Lern- und Studienzentrums für die Universität Osnabrück rückt näher. Der Haushaltsausschuss des Landtages hat dem 6, 22 Millionen Euro teuren Projekt zugestimmt. Ende September soll der erste Spatenstich erfolgen.

Das Haus entsteht am Rande des Schlossgartens auf einem 2500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Erweiterungsgebäude und Mensa. Dafür wird ein städtischer Spielplatz in die Nähe von Stadthalle und Ratsgymnasium verlegt. An seiner Stelle ist nach Angaben des Staatlichen Baumanagements Osnabrück-Emsland ein viergeschossiges Gebäude mit 1100 Quadratmeter Nutzfläche geplant.Lernen und Entspannen

Im Erdgeschoss soll es vor allem Veranstaltungs- und Aufenthaltsräume geben, außerdem eine offene Fahrradwerkstatt. In den drei Obergeschossen sind studentische Arbeitsbereiche vorgesehen. Auch der Asta bekommt dort ein Büro. Die Kosten für den Neubau trägt die Uni aus Eigenmitteln, wobei ein großer Teil davon aus früheren Studienbeiträgen stammt.

Wie die Universität am Freitag auf Anfrage unserer Redaktion ankündigte, wird mit den Bauarbeiten noch im Herbst begonnen. Der symbolische erste Spatenstich soll am 26. September erfolgen wenige Tage vor dem Ende der Präsidentschaft von Wolfgang Lücke, der die Idee für ein solches Lern- und Studienzentrum 2013 aus seiner Heimatstadt Göttingen mitgebracht hatte.Standort-Aufwertung

Mit der Mittelfreigabe durch den Haushaltsausschuss des Landtages am Mittwoch sei ein weiterer wichtiger Schritt getan″, stellte der Osnabrücker Abgeordnete Frank Henning (SPD) fest. Durch den Neubau schaffe die Universität dringend benötigten Platz, an dem Studenten sich zwischen den Lehrveranstaltungen aufhalten können, um zu lernen oder zu entspannen. Die beiden CDU-Landtagsmitglieder aus Osnabrück, Burkhard Jasper und Anette Meyer zu Strohen, zeigten sich in einer gemeinsamen Mitteilung davon überzeugt, dass das Millionenprojekt nicht zuletzt durch seine zentrale Lage und die Nähe zum Schloss die Attraktivität des Studienstandortes Osnabrück″ erhöhe.

Bildtext:
Den Bau eines Lern- und Studienzentrums plant die Universität Osnabrück auf dem Grundstück, das zwischen dem Erweiterungsgebäude (links) und der Mensa Innenstadt (rechts) liegt.
Grafik:
Architekten Prof. Klaus Sill und Assoziierte GmbH Hamburg
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste