User Online: 1 | Timeout: 12:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Elektrifizierung des Kreises beginnt in Hagen
Zwischenüberschrift:
Erste E-Busse sollen Mitte 2020 zwischen der Kirschgemeinde und Osnabrück rollen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hagen/ Osnabrück In Hagen soll bald der Bau der ersten Ladestation für Elektrobusse im Landkreis Osnabrück beginnen. Das teilt die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) mit. Nachdem im Frühjahr diesen Jahres zwischen Düstrup und Haste mit der E-Buslinie M1 die erste voll elektrische Buslinie im Stadtgebiet in Betrieb genommen wurde, gehe nun mit der Gemeinde Hagen auch der Landkreis einen Schritt in Richtung Elektrifizierung.

Nachdem bereits im Frühjahr 2017 nach einem möglichen Standort für die Bus-Endwende im Hagener Ortskern Ausschau gehalten wurde, sollen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden. Die MetroBus-Linie M3 wird von Hagen über Osnabrück nach Schinkel-Ost und wieder zurück fahren und das voll elektrisch.

Wir sind natürlich sehr stolz, dass wir hier in Hagen die erste Gemeinde im Landkreis sind, die eine eigene Elektro-Buslinie bekommt″, freut sich Peter Gausmann, Bürgermeister der Gemeinde Hagen. Die jetzige Endwende Hagen, Zentrum″, die sich momentan gegenüber dem Restaurant FachWerk befindet, wird dann weiter in Richtung Süden, in die Nähe des Dorfbrunnens, verlegt. Somit kommt eine zusätzliche Haltestelle hinzu.

Wann genau Baubeginn für die Endwende mit Ladestation sein wird, sei nicht ganz klar, sagt Stadtwerke-Pressesprecher Marco Hörmeyer auf Nachfrage. Planungstechnisch ist die Umsetzung dieser Endwenden etwas kompliziert″, so Hörmeyer. So stelle sich bei den Bauanträgen zum Beispiel die Frage, was man eigentlich beantragen müsse eine Bushaltestelle oder doch eine Tankstelle für E-Busse? Schließlich müsse hier auch die Ladeinfrastruktur für die Busse gebaut werden. Mit den Erfahrungen, die wir mit der Realisierung der M1 gesammelt haben, sind wir jedoch zuversichtlich, dass wir hier zügig vorankommen werden″, meint Hörmeyer. Ursprünglich war ein möglicher Baubeginn bereits im Jahr 2018 im Gespräch.

Jetzt steht fest: Ab Mitte 2020 rollen die ersten E-Gelenkbusse in den Südkreis und bringen unsere Fahrgäste in die Kirschgemeinde oder auch umgekehrt im 20-Minuten-Takt nach Osnabrück. Durch Beschleunigungsmaßnahmen versuchen wir die Reisezeit noch weiter zu verbessern″, sagt André Kränzke, Leiter des Verkehrsbetriebes bei den Stadtwerken Osnabrück. Das hänge jedoch auch davon ab, formuliert es Marco Hörmeyer etwas vorsichtiger, dass die E-Busse dann verfügbar seien. Derzeit läuft noch die Ausschreibung für 40 neue Fahrzeuge, und die müssen wir dann auch auf dem Hof stehen haben.″

Bildtext:
Zwischen Düstrup und Haste ist mit der E-Buslinie M1 die erste voll elektrische Buslinie unterwegs. Mit der geplanten Linie M3 wollen auch die Gemeinde Hagen und der Landkreis Osnabrück den ersten Schritt in Richtung Elektrifizierung gehen.
Foto:
Michael Gründel
Autor:
Volker Poerschke


Anfang der Liste Ende der Liste