User Online: 1 | Timeout: 07:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Klimadoku „Tomorrow″ zeigt in Osnabrück Lösungen für den Klimaschutz
Zwischenüberschrift:
Filmvorführung im Cinema-Arthouse
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Welt ist nicht voller Probleme, sondern voller Lösungen. So lautet das Credo des Kinofilms Tomorrow″. Die Studenteninitiative Weitblick e.V. lädt im Anschluss an die Vorführung im Cinema-Arthouse zu einer Diskussionsrunde mit Osnabrücker Wissenschaftlern und Vertretern der Fridays for Future″-Bewegung.

Berichte und Dokumentationen rund um den Klimawandel machen nur selten Mut: Sie wollen aufrütteln, schockieren, zum Handeln bewegen. Der Kinofilm Tomorrow″, der in einer Sondervorstellung in Osnabrück am heutigen Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr im Cinema- Arthouse gezeigt wird, geht nun einen anderen Weg. Im Fokus stehen reale Erfolgsgeschichten, wie jeder einzelne etwas Wirksames für den Klimaschutz tun kann.

Ein Beispiel dafür ist négaWatt″: ein neu gegründetes Institut in Frankreich, das sich für eine saubere und effiziente Energienutzung einsetzt. Das erklärte langfristige Ziel ist die Einsparung von 50 Prozent des Energiebedarfs in ganz Frankreich. Think big″ im besten Sinne also. Abfälle recyclen

Groß denken, das tut auch die Recology Genossenschaft″ in San Francisco, die bis zum Jahr 2020 100 Prozent der Abfälle der kalifornischen Großsstadt recyceln will. Nicht weniger beeindruckend sind die Daten aus dem modernen Straßenverkehrskonzept in Kopenhagen: Dort hat es der dänische Städteplaner Jan Gehl geschafft, dass heute die Hälfte des täglichen Stadtverkehrs auf das Fahrrad entfällt. Dadurch können jährlich mehr als 90 000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Im Anschluss an den Film diskutieren die Wissenschaftler Andrea Lenschow (Lehrstuhl für Europäische Integration an der Universität Osnabrück) und der Biologe Florian Fiebelkorn mit der Studenteninitiative Weitblick e.V. über die Maßnahmen: Wie kann so etwas auch in Osnabrück gelingen? Zur Diskussion eingeladen sind auch Vertreter der lokalen Fridays for Future″-Bewegung. Jedem Besucher der Veranstaltung soll zum Schluss auch eine Liste mit Osnabrücker Läden zur Verfügung gestellt werden, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen eine Art Kompass für lokal gelebten Klimaschutz.Einnahmen als Spende

Die Vorführung findet am heutigen Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr im Saal 1 des Cinema-Arthouse statt. Die Einnahmen fließen größtenteils als Spende in das Weitblick-Projekt Wagego″ zum Bau eines Nachhilfezentrums für Waisenkinder in Kenia.
Autor:
Daniel Batel


Anfang der Liste Ende der Liste