User Online: 2 | Timeout: 11:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Sind gespannt, welche Ideen uns die Kinder geben″
Zwischenüberschrift:
Spielplatzkonzept: Online-Umfrage für Kinder und Jugendliche
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Stadt Osnabrück will das im Jahr 2010 entstandene Spielplatzkonzept aktualisieren und überprüft daher momentan alle Spiel- und Bolzplätze in Osnabrück. In einer Online-Umfrage können sich zudem Kinder- und Jugendliche in den Prozess einbringen.

Die Umfrage läuft nach Angaben der Stadtverwaltung bis Freitag, 31. Mai, und ist unter der Adresse www.osnabrueck.de/ umfragen zu finden. Teilnehmen können Jungen und Mädchen bis zum Alter von 18 Jahren wenn sie in Osnabrück wohnen oder eine Schule besuchen. Da die Umfrage anonym abläuft, können die Antworten keinen Namen zugeordnet werden.

Das Spielplatzkonzept soll laut Mitteilung dabei helfen, langfristig allen Kindern und Jugendlichen in Osnabrück attraktive Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten zu bieten. Dafür werden neben klassischen Spielplätzen auch Flächen für ältere Kinder und Jugendliche betrachtet, wie beispielsweise Bolzplätze, Skateranlagen oder Basketballfelder. Das Konzept benennt, welche Plätze vorhanden sind, in welchem Zustand sie sind und wie viele Kinder und Jugendliche sie nutzen können.

Jetzt haben alle Osnabrücker Kinder und Jugendlichen zum ersten Mal die Gelegenheit, ihre Wünsche zur aktuellen und künftigen Situation der Spiel- und Bewegungsflächen in Osnabrück zu äußern. Bisher wurden sie vor allem bei der Planung eines konkreten Spielplatzes, einer Bolzfläche oder Skateranlage durch das städtische Kinder- und Jugendbüro eingebunden. Diesen bewährten Ansatz soll es auch weiterhin geben. Stadtbaurat Frank Otte wird in einer Mitteilung wie folgt zitiert: Dass Kinder aber bereits im Rahmen einer stadtweiten, konzeptionellen Planung eingebunden werden, ist für uns ein Novum. Wir sind sehr gespannt, welche Ideen und Anregungen uns die Kinder und Jugendlichen für die weitere Planung mit auf den Weg geben. Sie wissen schließlich am besten, welche Flächen attraktiv sind und wo es Handlungsbedarf gibt.″

Im Sommer wird die Online-Umfrage ausgewertet. Wenn Schäden gemeldet wurden, so werden diese umgehend an den zuständigen Fachbereich gemeldet und möglichst zeitnah behoben. Alle anderen Antworten werden in einer Projektgruppe bei der Stadtverwaltung Osnabrück besprochen. Mit Blick auf die Ziele des Spielplatzkonzepts wird geprüft, welche Ideen und Anregungen in das Spielplatzkonzept mit aufgenommen werden können. Das fertige Spielplatzkonzept wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres auf der Internetseite der Stadt Osnabrück veröffentlicht.

Bildtext:
Wie soll ein guter Spielplatz aussehen? So wie hier, am Adolf-Reichwein-Platz? Darüber können Kinder und Jugendliche noch bis Monatsende mitentscheiden.
Foto:
Gert Westdörp
Autor:
Sebastian Philipp


Anfang der Liste Ende der Liste