User Online: 1 | Timeout: 03:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Koch nimmt neue Halle in Betrieb
Zwischenüberschrift:
Logistiker muss mit 100 Prozent Wachstum Schritt halten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Das Logistikunternehmen Koch International hat am Freitag eine neue Halle am Fürstenauer Weg in Betrieb genommen. Die Millioneninvestition musste sein, weil Teile des Geschäfts explosionsartig um 100 Prozent gewachsen sind.

In neun Monaten Bauzeit ist am Hauptsitz von Koch International eine technisch und energetisch hochmoderne Lager- und Umschlaghalle mit einer Grundfläche von gut einem Hektar entstanden. Damit wird ein wichtiger Teil unseres Unternehmens deutlich sichtbar″, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Heiner Koch während der Eröffnungsfeier.

Dieser wichtige Teil″ ist die Kontraktlogistik. Das heißt, Koch übernimmt für die Kunden aus der Region die gesamte Lagerhaltung und Lieferung. Die Anforderungen sind hoch: Kunden aus der Lebensmittelindustrie zum Beispiel bringen zum Teil hohe saisonale Schwankungen mit, Kunden mit Gefahrgütern verlangen besondere Sicherheitsvorkehrungen, Kunden aus dem Onlinehandel erwarten hohe Flexibilität.140 Millionen Euro

Der Umsatz in der Kontraktlogistik hat sich seit 2013, als Koch International den neuen Firmensitz an der Fürstenauer Straße bezog, verdoppelt, wie Heiner Koch berichtete. 2013 setzte das Unternehmen insgesamt 93 Millionen Euro um, in diesem Jahr steuert der Umsatz auf die Marke von 140 Millionen Euro zu, wie Koch sagte. Die 19 000 Palettenstellplätze im neuen Lager sind nach seinen Worten nahezu gefüllt″. Insgesamt verfügt das Unternehmen an seinen 16 Standorten über 100 000 Stellplätze.

Koch blickte auf die Anfänge des Hafen-Standortes zurück und schaute dabei Altoberbürgermeister Hans-Jürgen Fip tief in die Augen. Fip habe damals den Anstoß zum Umzug gegeben, sein Nachfolger Boris Pistorius die Pläne politisch durchgesetzt, so Koch. Er räumte ein, dass er vom Grundstück am Fuße des Piesberges zunächst nicht überzeugt gewesen sei. Heute könne er sagen: Das war die beste Entscheidung.″Lob fürs Bauamt

Koch dankte ausdrücklich dem Bauamt der Stadt, das sehr engagiert und konstruktiv mitgewirkt habe. Es hat richtig Spaß gemacht, mit dem Team zusammenzuarbeiten.″ Osnabrück stoße räumlich an seine Grenzen und könne kaum noch größere Gewerbegebiete ausweisen. Deshalb sei es wichtig, dass Stadt und Landkreis enger kooperierten und interkommunale Gewerbeflächen auswiesen, so Koch.

Grünen-Fraktionschef Volker Bajus, der Oberbürgermeister Wolfgang Griesert vertrat, griff die Mahnung des Unternehmers auf: Wir sind ein Logistikstandort, das ist uns allen im Rathaus klar″, so Bajus. Und ja, die relativ kleine Stadt Osnabrück″ müsse mit dem Landkreis enger zusammenarbeiten. Er nahm aber auch die Unternehmen in die Pflicht, ihr Geschäft transparenter zu machen und mehr darüber aufzuklären, warum so viele Lastwagen unterwegs sein müssen.

Mit der neuen Halle sind 20 Arbeitsplätze entstanden. Koch International beschäftigt über 700 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über 100 eigene Fahrzeuge und hat weitere 220 Fahrzeuge von Transportanbietern unter Vertag. Die Keimzelle lag in Bad Iburg-Glane, wo Heinrich Koch im Jahr 1900 ein Fuhrgeschäft mit Pferd und Wagen gründete.

Bildtext:
Das neue Lager verfügt über 19000 Palettenstellplätze.
Foto:
Swaantje Hehmann
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste