User Online: 1 | Timeout: 20:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ab August ist der Neumarkt für Autos gesperrt
Zwischenüberschrift:
Griesert stellt „ehrgeizigen Zeitplan″ vor / Busumstieg wird zum Ledenhof verlegt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Der Neumarkt wird ab August für mehr als ein Jahr für Autos gesperrt sein. Das sieht der Bauplan vor, den die Stadt am Dienstag vorstellte. Die Busse werden schon Anfang Juli umgeleitet. Bis mindestens Ende 2021 wird der zentrale Platz eine riesige Baustelle sein.

Der Stadtrat hat am Dienstagabend mit der Freigabe von 6, 3 Millionen Euro einen Apparat in Gang gesetzt: Am 2. Mai geht die europaweite Ausschreibung raus, bis zum 15. Juli haben die Baufirmen Zeit, ihre Angebote abzugeben. Im August sollen die Bauarbeiten beginnen. Und das heißt auch: Ab dann ist der Platz für Autofahrer tabu. Nur Busse und Radfahrer kommen noch durch.

Das ist ehrgeizig″, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Aber die Stadt wolle die Belastungen für alle so gering wie möglich halten. Deshalb sollen die Baufirmen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang arbeiten dürfen. Der Ablaufplan macht es möglich, das jeweils drei Kolonnen parallel arbeiten können.

Der Neumarkt soll nach dem Entwurf des Berliner Planungsbüros Lützow 7 neu gestaltet werden. Kernelement ist die einheitliche Bodenbeschaffenheit: Die Johannisstraße und der Neumarkt vom Hasehaus bis Ledenhof sollen eine in Grautönen gestreifte Betonoberfläche erhalten.

Das Projekt bekommt die Ausmaße einer Jahrhundertbaustelle für Osnabrück, weil zeitgleich auf mehreren Feldern gearbeitet wird. In der Johannisstraße werden Kanäle und Leitungen zurzeit erneuert, auch auf dem sogenannten Baulos 2 (vor dem Neumarkt-Carrée) wird bereits an einem Hotel- und Geschäftshaus gebaut. Der Abriss der ehemaligen Sportarena soll demnächst folgen. Unklar ist, wann Unibail Rodamco Westfield mit dem Bau des Einkaufszentrums beginnt. Wir haben lange genug auf private Bauherren gewartet″, sagte Griesert. Jetzt bestimme die Stadt den Bauzeitenplan, und die Bauherren müssten sich mit ihren Planungen dem Baufortschritt anpassen.

Der Zeitplan sieht vier Bauphasen vor. Im ersten Schritt wird die südliche Hälfte vor dem Landgericht und vor dem geplanten Einkaufszentrum umgebaut. Der Bus- und Radverkehr wird in der Phase über die nördliche Hälfte des Platzes geführt. Im zweiten Schritt wird der nördliche Teil des Neumarktes in Angriff genommen. Der Busverkehr muss dann für einige Zeit durch ein ampelgesteuertes Nadelöhr geleitet werden.

In der dritten Phase, wenn das Baufeld zur Engstelle vor dem VGH-Hochhaus (Neuer Graben) wandert, wird der Verkehr komplett unterbrochen auch für Busse und Radfahrer. Die städtischen Planer hoffen, dass der Umbau an der Stelle in vier bis sechs Monaten erledigt ist. Dann können Busse und Radler den Neumarkt wieder nutzen. In der vierten Bauphase werden der Busbahnhof am Grünen Brink und die Fläche im Bereich der früheren Sportarena vollendet.

Insgesamt wird der Neumarkt ab August für mindestens 14 Monate für den Autoverkehr gesperrt sein. Griesert schloss nicht aus, dass es auch ein oder zwei Monate mehr werden könnten. Das hänge von Faktoren ab, die die Stadt nicht beeinflussen könne. Vom Wetter zum Beispiel.

Der Busknoten Neumarkt wird schon Anfang Juli verlagert. Ab 3. Juli bis zum geplanten Ende aller Bauarbeiten im Herbst 2021 übernimmt die Kreuzung am Ledenhof (Schloss/ Lyrastraße/ Neuer Graben) die Umsteigefunktionen des Neumarktes. Auf dem Neumarkt halten in der Zeit keine Busse. Auch der Taxistand wird zum Ledenhof verlegt. Die Stadtwerke haben das Busnetz umgestrickt. Die Linien in den Südkreis verkehren über den Kollegienwall, die Busse Richtung Wittlager Land werden über die Möserstraße geführt.

6, 3 Millionen Euro sind für den Tiefbau und die Platzgestaltung eingeplant. Die weiteren Einzelgewerke wie Stadtmöbel, Brunnen und Haltestellendächer werden später ausgeschrieben. Gesamtinvestition: 13, 4 Millionen Euro.

Bildtext:
Die aktuelle Baustelle auf dem Neumarkt: Vor dem Carrée ensteht ein Hotel- und Geschäftshaus.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste