User Online: 1 | Timeout: 06:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Stotterstart für die E-Bus-Linie
Zwischenüberschrift:
Warum die Stadtwerke trotz anfänglicher Probleme mit der M1 „sehr zufrieden″ sind
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Unbenutzbare Schnellladestationen in Haste und Störungen an den Stromtankstellen in Düstrup sorgten für einen Stotterstart. Doch zehn Tage nach ihrer Inbetriebnahme kann es mit Deutschlands längster E-Bus-Linie M1 in Osnabrück endlich richtig losgehen.

An der neuen Endwende Haste seien die wegen schlechter Witterung verschobenen Straßenbauarbeiten abgeschlossen, teilte der Verkehrsbetrieb am Dienstagmittag mit. Die beiden dortigen Schnellladestationen seien damit ab sofort nutzbar. Bislang unterstützend eingesetzte Dieselbusse wurden von der Linie genommen. Damit ist die M1 erstmals komplett elektrisch unterwegs.

Noch am Montag hatten die Stadtwerke auf Anfrage unserer Redaktion einige Probleme mit der E-Bus-Linie einräumen müssen. Das Unternehmen bestätigte etwa NOZ-Informationen, wonach in der ersten Betriebswoche mitunter auch die beiden Schnellladestationen in Düstrup ausfielen. Es handelte sich um vereinzelte kleine Störungen, die wir schnell beheben konnten″, erklärte Sprecher Marco Hörmeyer. Solche Vorfälle seien wichtige Erfahrungen im täglichen Betrieb″ und würden zeigen, dass unsere Rückfallkonzepte funktionieren″. Durch die Nutzung der neuen Endwende am Östringer Weg ändert sich wie geplant die Linienführung der M1 in Haste. Die Elektrobusse fahren nun von der Station Am Haster Berg″ direkt über die Berningstraße zum Östringer Weg und weiter zur Endhaltestelle Haste-Ost. Der neue Fahrweg wird in beiden Richtungen gefahren, die bisherige Schleife über die Rostocker Straße entfällt.

Wegen der bislang fehlenden Lademöglichkeit in Haste war es nach Angaben der Stadtwerke in der Anfangsphase im betrieblichen Umlauf der E-Bus-Linie M1 zu kleineren zeitlichen Verzögerungen gekommen″. Die neuen E-Busse konnten nur am anderen Linienende in Düstrup sowie auf dem Stadtwerke-Busbetriebshof mit Strom betankt werden. Die Ladezeiten in Düstrup waren dadurch länger. In dem Zuge seien immer wieder Fahrzeuge im Innenstadtbereich (Neumarkt/ Kamp-Promenade) getauscht worden. Um den Fahrplan stabil bedienen zu können, kamen in den ersten zehn Betriebstagen unterstützend Dieselbusse zum Einsatz. Es ist dabei aber keine Fahrt ausgefallen″, versicherte Hörmeyer.

Zum Schluss eine gute Nachricht für M1-Nutzer in Haste: Die beiden neuen Haltestellen an der Berningstraße sollen demnächst Wetterschutzhäuschen erhalten, möglicherweise sogar Fahrradbügel. Hier sind wir in der Abstimmung mit der Stadt″, teilte Sprecher Hörmeyer mit. Einen Installationstermin könne das Unternehmen noch nicht nennen.

Stadtwerke-Fazit zum Start der E-Bus-Linie: Grundsätzlich sind wir mit der ersten Betriebswoche sehr zufrieden. Der Betrieb der E-Busse läuft bislang sehr gut, die Störungen betrafen lediglich die Ladeinfrastruktur. Weiterhin gilt für uns: Wir sind in einem Gewöhnungsprozess und sammeln Tag für Tag wichtige Erfahrungswerte.″

Bildtext:
Ab sofort sind die Schnellladestationen an der Buskehre in Haste nutzbar. Die M1 kann damit komplett elektrisch bedient werden.
Foto:
Stadtwerke OS/ Daniel Ohlinger
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste