User Online: 1 | Timeout: 05:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neuer Einwohnerrekord mit großem „Aber″
Zwischenüberschrift:
Melderegister versus Zensusfortschreibung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Stadt Osnabrück hat zum Jahresende einen Einwohnerrekord verzeichnet zumindest, sofern sie sich auf ihre eigene Statistik bezieht. Offiziell ist Oldenburg Niedersachsens drittgrößte Stadt.

Osnabrück 169 108 Menschen hatten am 31. Dezember 2018 ihren Hauptwohnsitz in Osnabrück. Das teilte die Stadt mit. Das seien 601 Einwohner mehr als ein Jahr zuvor. Sie verteilten sich auf 87 929 Haushalte.

Wie auch schon 2017 überstieg die Zahl der Geburten im vergangenen Jahr die der Sterbefälle. 1642 Kinder kamen zur Welt, die in Osnabrück gemeldet sind, demgegenüber standen 1634 Todesfälle. 14 179 Menschen zogen 2018 nach Osnabrück, 13 613 Bürger kehrten der Stadt den Rücken.

24 153 Menschen ohne deutschen Pass lebten Ende 2018 in Osnabrück 925 mehr als Ende 2017. Die am häufigsten vertretene Nationalität: Syrer (2993), gefolgt von Türken (2600) und Bulgaren (2188).

Der Stadtteil mit den meisten Einwohner war Ende des Jahres weiterhin die Wüste (15 044). Es folgen Schölerberg (14 774) und Schinkel (14 542). In zehn Stadtteilen sank die Einwohnerzahl, alle anderen gewannen hinzu.

Zahlen nicht gültig

Allerdings bezieht sich die Stadt bei ihren Zahlen auf ihr eigenes Einwohnermelderegister. Die ermittelte und fortgeschriebene Einwohnerzahl des Zensus ist deutlich geringer, was einen finanziellen Nachteil für die Stadt bedeutet. Mit weniger Einwohnern erhält die Stadt weniger Zuwendungen aus dem Finanzausgleich. Die Stadt hatte überlegt, gegen den Zensus zu klagen, doch im September 2018 entschied das Bundesverfassungsgericht: Der Zensus war rechtens.

Zur Erinnerung: Zum Stichtag 9. Mai 2011 ermittelte der Zensus 153 699 Einwohner für Osnabrück. Das städtische Melderegister wies zum selben Zeitpunkt 156 240 Einwohner aus eine Differenz von 2541. In der Folge erhielt Osnabrück rund zwei Millionen Euro weniger aus dem Finanzausgleich.

Das Landesamt für Statistik schrieb die Zahlen fort. Stand 30. September 2017: 163 305 Einwohner, wohingegen das Melderegister der Stadt 167 450 verzeichnete.

Und wie viele Einwohner hat Osnabrück nun? Die aktuellste Zahl des Landesamts für Statistik ist vom 30. Juni 2018. Zu diesem Zeitpunkt hatten 164 082 Menschen ihren Hauptwohnsitz in Osnabrück 84 500 Frauen und 79 582 Männer. Aktuellere Zahlen seien online nicht verfügbar, sagte ein Sprecher des Landesamts auf Nachfrage. Zum direkten Vergleich: Osnabrücks Melderegister verzeichnete zum selben Stichtag 168 325 Einwohner, also satte 4243 mehr, als die Statistik aus Hannover aufweist.

Nach diesen offiziellen Zahlen ist Osnabrück nicht Niedersachsens drittgrößte Stadt: Das ist Oldenburg mit 167 333 Einwohnern im Sommer 2018. Nur die Zahl der Osnabrücker Meldestatistik überflügelt den Oldenburg Wert des Landesamts für Statistik.

Bildtext:
Den Zahlen der Stadt zufolge verzeichnete Osnabrück Ende 2018 einen Einwohnerrekord.
Foto:
Michael Gründel
Autor:
Jörg Sanders


Anfang der Liste Ende der Liste