User Online: 1 | Timeout: 15:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Der Löschnachwuchs ist topfit
Zwischenüberschrift:
Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Schinkel
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Die dicke Rauchfahne über der Ebertallee kündigte am Sonntag nicht von einem schlimmen Brand, sondern besaß ausnahmsweise nur Demonstrationscharakter. Die Löschübung der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Schinkel war dort einer der Höhepunkte anlässlich des Tages der offenen Tür.

Eine Menge Schaulustiger hatte sich am Vormittag am Marktplatz an der Ebertallee eingefunden. Jugendfeuerwehrwart Christian Schweer hatte mit seiner Mannschaft ein Brandbekämpfungsszenarium vorbereitet, mit dem der Leistungsstand des Feuerwehrnachwuchses unter Beweis gestellt werden sollte. Zuallererst kamen jedoch einige aktive Wehrleute zum Zug, die, in historischen Kostümen gekleidet, dem Brandherd mit einer über 100 Jahre alten Feuerspritze zu Leibe rückten. Aber jede Spritze ist nur so gut, wie die zur Verfügung stehende Wassermengehoch ist″, machte Hartmut Bei der Kellen deutlich, der das Geschehen mit dem Mikrofon kommentierte.
Als das Feuer nach einigen Minuten noch immer brannte, war die Stunde der Jugendfeuerwehr gekommen. Im Löschfahrzeug mit flackerndem Blaulicht und Sirene trat sie auf den Plan und griff mit routinierten Handgriffen ins Geschehen ein. Kurze Zeit später hatte der Rote Hahn ausgespielt, und die Schaulustigen applaudierten anerkennend. Die Übung der Jugendfeuerwehr geschah anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Nachwuchsabteilung. Zusammen mit vier weiteren Betreuern kümmert sich Feuerwehrwart Schweer seit Beginn um die Ausbildung der Jugendlichen. Über 60 haben die Abteilung inzwischen durchlaufen, 18 von ihnen sind danach in die aktive Wehr eingetreten″, erklärte er.
Welche Bedeutung die Nachwuchsausbildung für die 1905 gegründete Feuerwehr Schinkel besitzt, beweist die Tatsache, dass die aktive Abteilung 33 Mitglieder zählt und ohne den Zustrom aus der Jugendabteilung heute wohl nicht mehr über die nötige Sollstärke verfügen würde. Gegenwärtig befinden sich 18 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr.
Nach der Löschübung lud Ortsbrandmeister Markus Bergen zum Tag der offenen Tür ins Feuerwehrhaus an der Belmer Straße ein. Dort erwartete die Besucher ein umfangreiches Programm mit einer Fahrzeugschau, einer Fotoausstellung sowie vielerlei Spielen und Vergnügungen für Kinder. Die Blaskapelle Schwagstorf spielte am Nachmittag zum Konzert auf.

Bildtext:
Auf dem Marktplatz an der Ebertallee zeigte die Jugendfeuerwehr, was sie so alles draufhat.
Foto:
Thomas Osterfeld
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste