User Online: 1 | Timeout: 00:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
100 neue Wohnungen am Klushügel
Zwischenüberschrift:
Kühnehof im Rohbau fertig / Bauunternehmen plant schon die nächsten Abschnitte
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Am Kühnehof ist der Rohbau fertig, im März sollen die 31 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten bezogen sein. Für die Futura Bau GmbH ist das Projekt an der Bohmter Straße 10–12 aber nur der Anfang. Geschäftsführer Erhard Willmann kündigt den Bau weiterer Wohnungen an.

Osnabrück An der Bohmter Straße roch es jahrzehntelang nach Essig. Kein Wunder, bei Kühne wurden jährlich bis zu zehn Millionen Liter davon hergestellt, Gurken wurden eingelegt, Senf und Sauerkraut hergestellt.

Nach der Schließung der Essigfabrik 2004 war schnell klar, dass sich das innenstadtnahe Gelände am besten für den Wohnungsbau eignen würde. Das Hunteburger Bauunternehmen Futura sicherte sich das Grundstück und stellte nach einem Entwurf von Reindersarchitekten ein Projekt auf die Beine, das inzwischen Formen angenommen hat.

Die Wohnungsgrößen bewegen sich zwischen 52 und 202 qm, das Gebäude erfüllt den Niedrigenergiestandard KfW 55 und wird mit Holzpellets beheizt. Im Keller befindet sich eine Tiefgarage mit 39 Stellplätzen. Von außen wird der Z-förmig gegliederte Baukörper mit hanseatischem Klinker″ verblendet, für die Flachdächer ist eine Begrünung vorgesehen.

Nach Auskunft von Futura-Geschäftsführer Willmann sind inzwischen 90 Prozent der Fenster eingebaut. Auf der Baustelle derzeit ist sie wohl die größte in Osnabrück tummeln sich Elektriker, Estricharbeiter, Fliesenleger, Installateure und die ersten Maler. Eine gynäkologische Praxis im Erdgeschoss muss zum 1. Januar fertig sein, die Wohnungen sollen Zug um Zug folgen. Eine Gewerbeeinheit im Erdgeschoss, die zunächst für eine gastronomische Nutzung vorgesehen war, ist mittlerweile für die Industrie- und Handelskammer reserviert, die dort Schulungsräume einrichten will.

Ladenhüter vermittelt

Fünf Wohnungen im Erdgeschoss waren bis vor Kurzem das Sorgenkind des Bauunternehmens. Der Preis dafür war zwar günstig kalkuliert, aber die Stadt hatte gefordert, dass sie an Familien mit mindestens einem Kind abgegeben werden, die sich verpflichten, sie mindestens 15 Jahre zu nutzen. So lange wollten sich die meisten Interessenten aber offensichtlich nicht festlegen. Das Angebot erwies sich lange Zeit als Ladenhüter. In den vergangenen Wochen haben sich nun doch für vier dieser Wohnungen Käufer gefunden, und für die fünfte soll es auch schon ernsthafte Interessenten geben.

Bei Futura wird jetzt der zweite Bauabschnitt ins Auge gefasst. An der Südspitze des Grundstücks ist ein separater Block mit acht Wohnungen geplant, der das Kühne-Projekt abschließen soll. Mit dem Bebauungsplan für das Areal am Fuße des Klushügels hat die Stadt zugleich die Voraussetzungen geschaffen, um auf den unbebauten Flächen ringsum weitere Wohnungen zu errichten. Durch ein gerade abgeschlossenes Umlegungsverfahren sind diese Grundstücke nun verfügbar.

Das Hunteburger Bauunternehmen hat sich nach Auskunft seines Geschäftsführers mehrere davon gesichert und beabsichtigt nun, einen Bauabschnitt nach dem anderen zu realisieren. Willmann rechnet laut vor. Am Ende, so sagt er, sollen es insgesamt rund 100 Wohnungen sein.

Bildtext:
Emsiger Betrieb an der Bohmter Straße: Das Wohnprojekt Kühnehof soll im Frühjahr fertig sein.
Foto:
André Havergo
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste