User Online: 1 | Timeout: 19:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
IGS-Schüler machen E-Mobil wieder flott
Zwischenüberschrift:
Wagen aus den 80ern bei Generationen-Werkstatt instand gesetzt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Im Rahmen der Generationen-Werkstatt haben vier Schüler der Integrierten Gesamtschule Osnabrück mit der Firma Röwer an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet. Sie nahmen sich ein E-Mobil aus den 80er-Jahren vor und machten es wieder fahrtüchtig.

OsnabrückEin lautes Wow″ ertönte, als Roland Sparenberg, Mitarbeiter von Röwer, das neue E-Mobil bei der Abschlusspräsentation enthüllte. An diesem hat er mit den Schülern Alishan Jarto, Mattis Hehmann, Louis Feldscher und Emil Mönnig in den vergangenen Monaten gearbeitet. Es stand lange in der Werkstatt der Firma Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH, bis ein besserer Zweck dafür gefunden wurde: In Zusammenarbeit mit der Generationen-Werkstatt besuchten die vier Schüler einmal die Woche die Firma und arbeiteten mehrere Stunden an dem in die Jahre gekommenen Wagen.

Das E-Mobil lässt sich sowohl mit Pedalen, als auch mit einem elektrischen Motor, von Batterie angetrieben, fahren. Die jetzigen Neuntklässler haben das E-Mobil komplett auseinandergebaut, den Motor erkundet, lackiert und wieder fahrtauglich gemacht. Jetzt fährt es wieder mit einem elektrischen Motor von Batterie angetrieben, oder der Fahrer treibt den Wagen mit eigener Kraft und den Pedalen voran. Auf drei Rädern nimmt es eine Geschwindigkeit bis zu 25 km/ h auf. Allerdings darf man mit dem E-Mobil nicht auf Straßen fahren.

Wie es die Generationen-Werkstatt vorsieht, arbeiteten an dem Wagen gleich mehrere Generationen. Deswegen bekam dieser auch den Namen Generationen-Mobil″.

Bei der Abschlusspräsentation in ihrer Schule erhielten die Jungs außerdem eine Urkunde vom Röwer Geschäftsführer Georg Röwer. In der IGS wird das E-Mobil zunächst als Lernobjekt dienen, um daran den E-Motor zu erkunden, aber die Schüler dürfen damit natürlich auch in den Pausen eine Runde um den Schulhof drehen. Der Wagen hat außerdem schon fast historischen Charakter, denn er ist knapp 40 Jahre alt, und die Reifen, auf denen das restaurierte Mobil jetzt fährt, sind immer noch die Originalreifen aus den 80er-Jahren.

Bildtext:
Die Schüler Louis Feldscher (von links), Mattis Hehmann, Emil Mönnig und Alishan Jarto von der IGS präsentierten den Wagen in ihrer Schule. Gemeinsam mit Elektriker Roland Sparenberg haben die Jungs ihn als Generationen-Mobil″ wieder flottgemacht.
Foto:
David Ebener
Autor:
Viktoria Koenigs


Anfang der Liste Ende der Liste