User Online: 1 | Timeout: 02:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Richtlinie ist blanker Unsinn
Zwischenüberschrift:
Leserbriefe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Scharfer Ton im Streit um Umweltzone″ (Ausgabe vom 20. Mai).

Die Art der Umsetzung der Feinstaubrichtlinie der EU ist blanker Unsinn. Ich werde selten das Gefühl los, dass sie bestimmten politischen Kräften lediglich als Vehikel im Kampf gegen die Autos dient. Da sperrt man gerne mal ganze Stadtteile für die sogenannten Stinker. Zusätzlich belastet man die Kassen der Städte und Gemeinden sowie der Kfz-Nutzer. [. . .] Eine Stadt wie Osnabrück sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Luftqualität durchaus ein gewisses Potenzial im Standortmarketing hat. Hier macht es Sinn, in langfristige Maßnahmen zu investieren.
Deshalb halte ich es für besser, den Verkehrsfluss zu verbessern als Verkehr zu verbieten. Die Investition in eine Beschilderung zur intelligenten Verkehrslenkung könnte sich dann von der Kostenseite her auch eher lohnen. In diesem Zusammenhang sollte man sich am Hochschulstandort Osnabrück seitens der Politik öfter mal an die Wissenschaft wenden.″

Gunnar Schurich
Graf-Stauffenberg-
Straße 15
Ostercappeln

Schilder stoppen Feinstaub nicht
Unsere Politiker sollten sich das Gutachten von Prof. Dr. Möller, Uni Cottbus, zu Gemüte führen. Die Umweltzonen sind ein Witz. Nach 100 Tagen Messzeit hat sich auch in Berlin gezeigt, dass die Messwerte, trotz Umweltzone, unverändert blieben. Denn der Feinstaub macht an Schildern nicht halt. Was ist eigentlich mit den von Flugzeugen ausgestoßen Unmengen von CO2 und Feinstaub, der auf uns niederrieselt?
Dieser bleibt ja auch nicht oben. Vom Lärmteppich ganz zu schweigen. Außerdem können sich Unternehmen des Transportgewerbes nicht alle fünf Jahre neue Lkw oder Busse kaufen. Auch gibt es nicht für alle Fahrzeuge Rußfilter zum Nachrüsten, selbst dann nicht, wenn sie erst fünf Jahre alt sind. Auch ich habe mich um einen Rußfilter zum Nachrüsten bemüht, nichts zu machen, obwohl unser Bus erst fünf Jahre alt ist.″

Karl-Heinz Winzen
Peterstraße 69
Willich
Autor:
Gunnar Schurich, Karl-Heinz Winzen


Anfang der Liste Ende der Liste