User Online: 1 | Timeout: 02:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Unterwegs in Sachen Sicherheit
 
Große Leidenschaft für kleine Bäume
 
Beeindruckende Blumen
Zwischenüberschrift:
„DBS Security″ sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Landesgartenschau
 
Bonsai-Tage auf dem Europaplatz und im japanischen Themengarten / Stars der Szene zu Gast
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Helfen, bewachen, kontrollieren: Das Ehepaar Enko und Francoise Horn sorgt seit Jahren für die Sicherheit auf Landesgartenschauen in ganz Deutschland. Auch in Bad Iburg tragen die beiden Teamleiter der DBS Security″ aus Straubing ihren Teil zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung bei.

Bad Iburg Das niederbayrische Unternehmen kann bereits viel Erfahrung mit der Betreuung von Landesgartenschauen vorweisen. Die Firma hat unter anderem in Deggendorf, Alzenau und Bayreuth bereits für die Sicherheit auf dem Gelände gesorgt. Das sei auch ausschlaggebend für den Zuschlag beim bundesweit ausgeschriebenen Auftrag für die Landesgartenschau in Bad Iburg gewesen, sagt Enko Horn.

Zusammen mit seiner Frau Francoise Horn reist er seit mehr als zehn Jahren kreuz und quer durch Deutschland und ist auf verschiedenen Landesgartenschauen im Einsatz. Dort kümmern sie sich um alle Belange der Sicherheit sowie die Organisation des Kassensystems.

Das muss man wollen″, beschreibt Enko Horn das besondere Berufsleben. Für ihn ist es aber genau die richtige Wahl: Nur an der Tür in einem Club zu stehen ist nichts für mich.″ Im Security-Bereich hat Enko Horn zunächst neben seinem Job in der Galvanik gejobbt. In mehr als 20 Jahren arbeitete er sich langsam hoch und hat sich so für weitere Aufgaben empfohlen. Die Sicherheitsbranche sei dabei eine Art Netzwerk, in dem man sich durch gute Leistungen und erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen qualifizieren kann, berichtet der 50- Jährige, der unter anderem zehn Jahre lang auf dem Oktoberfest in München tätig war. Dadurch kann er auch Erfahrungen mit schwierigeren Gästen vorweisen, die auf einer Landesgartenschau aber nur selten anzutreffen sind.

Kennengelernt hat sich das Ehepaar in seiner Heimatstadt Berlin. Francoise Horn hat bis zu einer Umschulung vor fünf Jahren in einer Kneipe gearbeitet: Wir haben dann beschlossen, gemeinsam in der Security zu arbeiten″, beschreibt die 40-Jährige den Weg in das heutige Berufsleben.

Team zusammengestellt

Auf der Laga in Bad Iburg sind Enko und Francoise Horn mit einem Monat Vor- und Nachbereitung insgesamt acht Monate. Währenddessen umfasst ihr Aufgabengebiet ein breites Spektrum: Sie haben vor Ort ein neues Team überwiegend aus Schülern und Rentnern zusammengestellt, sind darüber hinaus aber auch als Ersthelfer in Notfällen für die Versorgung der Gäste verantwortlich. Das Personal ist nach einer Schulung durch die Veranstalter der Laga und die Firma DBS Security″ hauptsächlich für den Einlass und die Kasse zuständig, kümmert sich aber auch um die Sicherheit auf dem Gelände und dessen Bewachung.

Das Sicherheitskonzept haben die Planer der Landesgartenschau erarbeitet, es wurde anschließend durch die Security-Firma umgesetzt. Teil dieses Konzepts ist unter anderem die 24-stündige Bewachung des Geländes durch mehrere Streifen.

Unter der Woche sind 13 bis 14 Mitarbeiter auf der Landesgartenschau im Einsatz, am Wochenende abhängig vom Besucheraufkommen bis zu 20. Für größere Veranstaltungen wie Konzerte kann das Team je nach Bedarf flexibel vergrößert werden. Für das vom 4. bis 6. August auf der Laga stattfindende Schützenfest werden noch zusätzliche Mitarbeiter mit Security-Erfahrung extern hinzugezogen.

Größere Zwischenfälle gab es bisher noch nicht: Bis auf ein paar Kleinigkeiten wie die missbräuchliche Verwendung von Dauerkarten oder Diskussionen über die Notwendigkeit des Stempels am Einlass sei bisher alles friedlich gewesen, bemerkt Enko Horn zufrieden. Wenn die Landesgartenschau am 14. Oktober vorbei ist, geht es nach einem Monat Pause auf dem Weihnachtsmarkt weiter.

Bildtext:
Regelmäßige Landesgartenschaubesucher kennen sie schon: Die beiden waschechten Berliner Francoise und Enko Horn sind mit ihrem Team auch in Bad Iburg für das Kassensystem und den Einlass zuständig.
Foto:
Oliver Wichmann

Bad Iburg Hans-Joachim Kleimann veranstaltet an diesem Wochenende im Themengarten seines Gartenbaubetriebs und auf dem Europaplatz Bonsai-Tage, am 21. und 22. Juli, jeweils von 10 bis 19 Uhr. Es sind prächtige Exemplare zu bewundern.

Die Zwergbäume haben es dem Unternehmer aus Herford angetan, und Japan ist seine zweite Heimat. Was Kleimann an dieser Art des Formschnitts besonders beeindruckt: Mich faszinieren eine derartige Präzision, der Umgang mit dem Material und der Anspruch.″ Darin fand sich der Perfektionist gleich bei seinem ersten Japanbesuch wieder. Anlass für diese Reise war ein Japan-Aufenthalt seines Schwagers 2003. Dieser arbeitete dort in einer Baumschule. Kleimann, der selbst in der elterlichen Baumschule aufgewachsen ist, fühlte sich gleich heimisch. Zurück in Deutschland, fing er an, Japanisch zu lernen. Bereits im Februar 2004 war er zurück. Ich hatte gleich die richtigen Kontakte in die Bonsai-Szene″, erinnerte sich Kleimann, der seitdem immer wieder Praktika in Japan absolvierte. Und er entwickelte mit einem Partner ein neues Verfahren für den komplizierten Import japanischer Gartenbonsais. Dessen Vorteil in Stichworten: Die Arbeit vor dem Versand nach Deutschland ist zwar komplizierter, die Chance, dass die Bäume hier angehen, größer.

Natürlich hat Kleimann im Laga-Themengarten seines Betriebs Meine grüne Liebe und Leidenschaft″ den Schwerpunkt ebenfalls auf Gartenbonsais und japanische Gestaltungselemente gelegt. Dort werden an diesem Wochenende Mitglieder der Bonsai-Arbeitskreise Lippe-Südost und Weserbergland ihre Schätze präsentieren. Und Udo Wollenhaupt, 2014 vom deutschen Bonsai-Club BCD als Bester Gestalter Deutschlands″ ausgezeichnet, arbeitet vor Ort.

Besondere Aufmerksamkeit wird jedoch der in der Bonsai-Szene sehr bekannte Bonsai-Künstler Haruhiko Tsuchiya genießen. Gemeinsam mit seinem japanischen Partner Japan Hort Business (JHB) lud Kleimann Tsuchiya auf die Laga ein. Am Samstag und Sonntag demonstriert und erklärt der Profi mehrmals täglich seine Bearbeitungs- und Gestaltungsweisen auf dem Europaplatz. Darüber hinaus beantworten Tsuchiya, Fumiya Yamamoto von JHB und Kleimann Fragen zur japanischen Gartengestaltung.

Bildtext:
Hans-Joachim Kleimann fasziniert die Präzision, mit der Bonsais in Form geschnitten werden.
Foto:
Claudia Sarrazin/ PR

Dieses Prachtstück bereichert Gärten erst seit einem Jahr die Dahlie XXL. Dahlien zeichnen sich durch eine große Vielfalt hinsichtlich der Größe und Art der Blüten und Farben aus. Die XXL-Dahlie kann 80 bis 180 Zentimeter hoch werden. Die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern″, berichtet Ulla Rankers-Langels, die einige der beeindruckenden Blumen in der Laga-Blumenhallenschau Roadmovie″ zeigt. Dahlien sind Klassiker, die in jeden Bauerngarten gehören″, ergänzt ihr Mann Willi Rankers. Allerdings sei die Dahlie eine Liebhaberblume″, und brauche ebenso wie Rosen viel Pflege, so die Floristin: Dahlien muss man hochbinden, verblühte Blüten ausschneiden, die Knollen im Herbst ausgraben und im Haus überwintern.″ Dazu legen Gärtner am besten eine Draht- oder Holzkiste mit Zeitung aus und die Knollen nebeneinander darauf.

Bildtext:
Riesengroße Dahlie.
Foto:
PR/ Imma Schmidt
Autor:
Oliver Wichmann, sarr, pm


Anfang der Liste Ende der Liste