User Online: 1 | Timeout: 18:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Haseuferweg-Lücke wird geschlossen
Zwischenüberschrift:
Radweg soll im kommenden Jahr fertig sein / Gesamtkosten von rund 368 000 Euro
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten für den Lückenschluss des Haseuferwegs zwischen Turnerstraße und Wachsbleiche beginnen. Die Stadtverwaltung rechnet mit einer Fertigstellung im kommenden Jahr.

Osnabrück Konkret geht es um den Bau eines etwa 500 Meter langen und 3, 50 Meter breiten Radwegs, der die Turnerstraße für Radfahrer und Fußgänger in nordwestlicher Richtung bis zur Wachsbleiche verlängert.

Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr anlaufen und im kommenden Jahr abgeschlossen sein, teilt die Stadtverwaltung mit. Geplant ist außerdem, die neue Wegebeziehung zu einem späteren Zeitpunkt auch an die Stüvestraße anzuschließen. Nach dem Lückenschluss wird der Haseuferweg 17 Kilometer lang sein und vom Stadtteil Eversburg im Nordwesten quer durch Osnabrück bis nach Lüstringen ins östliche Stadtgebiet führen.

Für den Wegebau und den Bau einer Brücke über die Hase sind Gesamtkosten in Höhe von 386 000 Euro veranschlagt. Von dieser Summe entfallen 150 000 Euro auf den reinen Wegebau und die Beschilderung. Die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes fördert diesen Teil der Gesamtsumme mit 62 Prozent. Bislang müssen Radler auf ihrem Weg zwischen Wachsbleiche und Hasetorwall auf die Stüvestraße ausweichen.

Der Ausbau des Haseuferwegs in diesem Bereich gehört zu den Maßnahmen des Osnabrücker Radverkehrsplans, der wiederum unter anderem zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt Osnabrück beitragen soll. Der Lückenschluss soll die Bürger laut Verwaltungsmitteilung motivieren, Autofahrten aufs Fahrrad zu verlagern und so zur Senkung der Schadstoffemissionen beizutragen.

Die Idee für den Ausbau geht bereits auf Pläne zurück, die in den 1950er-Jahren gefasst wurden. Mit dem neuen Teilstück des Haseuferweges wird die Innenstadt aus beiden Richtungen auf dem Uferweg erreichbar sein. Radler und Fußgänger können den Stadtkern dann direkt am Wasser durchqueren.

Zu den nächsten Vorhaben gehören die Anbindung des neuen Wegstücks an die Stüvestraße sowie eine Verbesserung der Sicherheit im Bereich Vitischanze und beim Überqueren des Hasetorwalls.

Weitere Informationen zum Haseuferweg gibt es auf der von der Stadtverwaltung eingerichteten Internetseite lebendige-hase.de.

Bildtext:
Zwischen Vitischanze und Wachsbleiche besteht eine der letzten Lücken des Haseuferwegs. Diese soll bis 2019 geschlossen werden. Das Foto zeigt die Eisenbahnbrücke über die Hase unweit der ehemaligen Polizeiwache an der Wachsbleiche.
Foto:
Gert Westdörp
Autor:
Sebastian Philipp


Anfang der Liste Ende der Liste