User Online: 1 | Timeout: 18:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Poco beendet Leerstand im Ex-Praktiker-Markt
 
Nokta teilt sich Fläche mit Eisdiele
Zwischenüberschrift:
Neueröffnung an der Hannoverschen Straße
 
Neueröffnung in der Innenstadt
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der jahrelange Leerstand der Immobilie des ehemaligen Praktiker-Marktes an der Hannoverschen Straße in Osnabrück hat bald ein Ende: Offenbar will der Möbel-Discounter Poco im Fledder eine neue Filiale eröffnen.

Noch steht die offizielle Bestätigung des Bergkamener Unternehmens allerdings aus. Auf der Internetpräsenz des Möbeldiscounters wird jedoch schon nach Mitarbeitern für die Neueröffnung eines Marktes in Osnabrück gesucht. Zudem wurde in dieser Woche ein Plakat an der Außenfassade der aktuell noch ungenutzten Immobilie angebracht, das die baldige Eröffnung der Filiale verkündet. Am Donnerstag war bereits ein Unternehmen mit Entkernungsarbeiten im Gebäudeinneren beschäftigt.

Poco betreibt in der Nähe bereits ein Geschäft am Teichweg in Wersen. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben in mehr als 100 Märkten in Deutschland rund 7500 Mitarbeiter. Zum Sortiment gehören Möbel, Küchen, Haushaltswaren und Heimtextilien.

Das Gebäude an der Hannoverschen Straße im Stadtteil Fledder steht seit fast fünf Jahren leer, nachdem die Baumarktkette Praktiker im Jahr 2013 in die Insolvenz abrutschte.

Eigentümer der Immobilie ist die Metro AG, deren Sprecher am Donnerstag aufgrund des Feiertages in Nordrhein-Westfalen keine Aussagen über eine Neuvermietung machen konnte.

Bildtext:
Der Möbeldiscounter Poco eröffnet eine neue Filiale im ehemaligen Praktiker-Markt.
Foto:
Sebastian Philipp

Osnabrück. Das Betreiberpaar des am Güterbahnhof abgebrannten türkischen Restaurants Nokta eröffnet voraussichtlich Mitte Juli einen Ableger seiner Gaststätte in der Osnabrücker Innenstadt.

Vor drei Wochen hatte Betreiber Sedat Müstak unserer Redaktion berichtet, einen Ableger in der City eröffnen zu wollen. Nun habe er die endgültige Zusage vom Vermieter und damit ist nun auch der Ort spruchreif, den er zuvor nicht in der Öffentlichkeit nennen wollte: Müstak wird künftig mit dem Eiscafé La Luna kooperieren.

Am 15. Juli will Müstak das Nokta am Theater″ eröffnen womöglich auch früher, falls es zu schaffen ist. Das Konzept soll etwas anders sein als am Güterbahnhof. 80 Plätze sollen den Gästen zur Verfügung stehen. Platz für die Küche sei im Keller ausreichend vorhanden, Umbauarbeiten seien kaum nötig. Aber auch das Eis-Angebot des La Luna″ wird es im Domhof 7b weiter geben.

Nach der Brandstiftung im Nokta am Güterbahnhof im Januar dieses Jahres hatte Müstak ursprünglich gehofft, dort bereits in diesem Frühjahr oder Sommer wiedereröffnen zu können. Den Standort will er nicht aufgeben, allerdings dauern die Sanierungsarbeiten länger als geplant. Müstak rechnet nicht mehr damit, das Restaurant an der Hamburger Straße noch in diesem Jahr wieder aufschließen zu können. Das Nokta am Theater soll Müstaks Plänen zufolge auch nach der Wiedereröffnung am Güterbahnhof bestehen bleiben.
Autor:
sph


Anfang der Liste Ende der Liste