User Online: 1 | Timeout: 12:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Sanierung im Stadtteil Schinkel
Zwischenüberschrift:
Infoabend am kommenden Dienstag
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück lädt Bürger aus dem Stadtteil Schinkel zu Dienstag, 8. Mai, zur Informationsveranstaltung Energetische Quartierssanierung Schinkel″ ein. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr im Heinz-Fitschen-Haus am Heiligenweg 40 (Raum 11).

Die energetische Modernisierung von Gebäuden ist ein wichtiger Beitrag, um die städtischen Klimaschutzziele zu erreichen, und sichert neben dem Erhalt der Gebäude auch die Qualität und Attraktivität eines Stadtquartiers″, heißt es in der Ankündigung. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der energetischen Sanierung im Quartier Gartlage-Süd solle nun auch im Schinkel mit Fördergeldern des Bundes zunächst ein Konzept erarbeitet werden, um dort dann für bis zu fünf Jahre ein Sanierungsmanagement einzurichten.

Für das Quartier Schinkel hat die Stadt bereits im vergangenen Jahr die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt″ beantragt. Das Programm unterstützt Kommunen den Angaben zufolge dabei, Quartiere städtebaulich aufzuwerten, in denen es soziale Missstände und einen besonderen Entwicklungsbedarf gibt.

Im Zuge der Antragstellung stellte die Stadt unter anderem fest, dass die Bausubstanz im Schinkel dringend verbessert werden muss. Also wurden Fördergelder beantragt, um auch private Eigentümer bei einer Sanierung unterstützen zu können. Die Entscheidung des Landes Niedersachsen, ob das Gebiet in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen wird, steht noch aus.

Bei den geplanten Sanierungen stehen insbesondere die Gebäude privater Eigentümer im Fokus, weshalb die Stadt sie gleich zu Beginn des Projektes aktiv einbeziehen möchte. Während der Versammlung steht das Projektteam für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Es besteht aus Vertretern der Firma Innovation City Management (ICM) und der Ingenieursgesellschaft Gertec sowie der Stadt Osnabrück.

Nähere Informationen und eine Karte der Quartiersabgrenzung sind im Internet unter der Adresse osnabrueck.de/ gruen.html zu finden. Die Stadt informiert außerdem unter Telefon 05 41/ 323-31 73 oder per E-Mail an umwelt@ osnabrueck.de.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste