User Online: 1 | Timeout: 18:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Wer sein Fahrrad liebt, der repariert
Zwischenüberschrift:
Hilfe zur Selbsthilfe beim Fahrrad-Reparatur-Tag im Stadtteil Wüste
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Jeder Fahrradfahrer kennt es, aber nicht alle wissen, was zu tun ist bei einem platten Reifen hilft erst mal nur noch Schieben. Abhilfe könnte der Fahrrad-Reparatur-Tag schaffen: In den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Wüste erhalten Radler am Samstag Hilfe zur Selbsthilfe.

Osnabrück. Wir wollen zum Auftakt der Saison die Leute dazu bewegen, ihre Fahrräder auf Vordermann zu bringen″, erzählt Mitveranstalter Wolfgang Timm vom Verein Wüsteninitiative.

Der Reparatur-Tag speziell für Fahrräder in Form einer großen Selbsthilfe-Werkstatt ist eine Premiere in Osnabrück. Mindestens drei Reparaturstationen mit jeweils zwei Experten werde es in der Langen Straße 19a geben, erklärt Timm. So könnten mehrere Räder gleichzeitig bearbeitet werden.

Das Konzept der Veranstaltung ist so simpel wie vielversprechend: Jeder, der Hilfe bei der Reparatur seines pedalebetriebenen Zweirads benötigt, ist eingeladen, eine der Reparaturstationen aufzusuchen. Zwei Experten unter anderem ausgebildete Zweiradmechaniker stünden dann tatkräftig zur Seite, erläutert Timm. Im besten Fall sollten die Fahrradbesitzer die benötigten Ersatzteile schon dabei haben.

Der Verein Wüsteninitiative hat bereits mehrfach Reparatur-Cafés veranstaltet. Die Idee dahinter stamme aus den Niederlanden, hebt Timm hervor. Es gehe darum, nicht gleich alles wegzuwerfen, was nur einen leichten Defekt aufweist, und so ganz nebenbei ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu entwickeln.

25 bis 30 Reparaturen an verschiedenen Alltagsgegenständen habe man beim vergangenen Mal durchgeführt. Da die ursprünglichen Räume aber keine Fahrradstation hergegeben hätten, sei die Idee eines gesonderten Fahrrad-Reparatur-Tages aufgekommen.

Bei Kaffee und Kuchen solle das Miteinander im Vordergrund stehen. Auch Interessierte ohne reparaturbedürftiges Zweirad seien daher willkommen.

Die Fahrradstationen sind von 14 bis 16.30 Uhr offen. Eintritt: frei (um Spenden wird gebeten).

Bildtext:
Fachsimpeln gehört dazu: Wie hier beim Repair-Café im Café Oase im Jahr 2015 wird auch am Samstag in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinde repariert, was zu reparieren geht.
Foto:
Archiv/ David Ebener
Autor:
Steffen Siekmeier


Anfang der Liste Ende der Liste