User Online: 1 | Timeout: 20:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Geburtenrate in Osnabrück deutlich unter Bundesschnitt
Zwischenüberschrift:
2017 wurden 1648 Kinder geboren
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wie in ganz Deutschland wurden auch in Osnabrück in den vergangenen beiden Jahren deutlich mehr Kinder geboren. Allerdings liegt die Geburtenrate deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor.

Während die Geburtenzahlen in der Stadt von 2010 bis 2015 zwischen 1400 und 1500 Kindern lagen, sind sie in den beiden darauffolgenden Jahren deutlich gestiegen. Das geht aus Zahlen des Teams Strategische Stadtentwicklung und Statistik der Stadt hervor.

Im Jahr 2017 wurden 1648 Kinder geboren, im Jahr davor 1662: der höchste Stand seit 1997 und rund zehn Prozent mehr als 2015. Nach 1997 mit 1712 Geburten war die Geburtenzahl deutlich abgesagt. Im Jahr 2006 verzeichnete die Stadt Osnabrück mit 1358 Geburten einen Tiefstwert.

1, 36 Kinder pro Frau

Auch die Geburtenrate ist in Osnabrück in den vergangenen Jahren gestiegen. Im Jahr 2017 lag die zusammengefasste Geburtenziffer bei 1, 36 Kindern pro Frau im Alter zwischen 15 und 49 Jahren. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen lag dieser Wert fünf Jahre zuvor in Osnabrück noch bei lediglich 1, 25 Kindern. Die Datengrundlage hierfür ist das Melderegister der Stadt Osnabrück. Bundesweit gibt das Statistische Bundesamt für 2016 einen Wert von 1, 59 Kindern pro Frau an.

Die zusammengefasste Geburtenziffer gibt laut Stadt an, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens bekommen würde, wenn ihr Geburtenverhalten so wäre wie das aller Frauen zwischen 15 und 49 Jahren im jeweils betrachteten Jahr.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste