User Online: 1 | Timeout: 23:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eingetaucht per Objektiv
Zwischenüberschrift:
Noch 49 Tage bis zur Landesgartenschau
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
In genau 49 Tagen öffnet die Bad Iburger Landesgartenschau ihre Tore. Ihr Motto Tauch ein″. Genau das hat unser Fotograf mit seinem Objektiv gemacht. Aus dem Kran, der sogar den 32 Meter hohen Einstiegsturm des Baumwipfelpfades überragt, sind ihm spektakuläre Bilder gelungen.

Bad Iburg. 49, 48, 47 ...: Die Laga-Macher drücken aufs Tempo, nur noch 50 Tage. Doch Geschäftsführerin Ursula Stecker und Bürgermeisterin Annette Niermann sind sich absolut sicher, dass sie ihre Gäste am 18. April zu einer prächtigen und fertigen Gartenschau empfangen können.

Bad Iburg, das Städtchen am südlichen Teuto mit der Lizenz zum Kneippen, will hoch hinaus, nicht nur mit dem 440 Meter langen Baumwipfelpfad. In und über dem Waldkurpark, im Charlottenseepark und auf der Tegelwiese, rund ums Schloss und auf den Blütenterrassen sollen bis Mitte Oktober eine halbe Million Besucher spazieren, schauen, staunen und mitmachen.

Sie sind eingeladen, die Waldschule zu besuchen, über den Waldwitz″ zu lachen, auf dem Gärtnermarkt zu stöbern, beim Chorfest mitzusingen oder einfach auf einer der Kneippliegen zu dösen.

Wer sich bis jetzt noch nicht vorstellen konnte, wie die sechste Landesgartenschau in Niedersachsen aussehen wird, bekommt langsam, aber sicher eine Ahnung. Denn hinter den Bauzäunen des 30 Hektar großen Geländes wächst jeden Tag etwas Neues.

Dass sich die meisten Bad Iburger auf die Laga freuen, beweisen immer mehr von ihnen per Wink mit dem Zaunpfahl″. Die Laga-Pfosten scheinen im Moment das beliebteste Bastelobjekt südlich des Dörenbergs zu sein. Und die Fantasie der kleinen und großen Künstler ist grenzenlos.

Schließlich haben auch die Bürger etwas von den Veranstaltungen der Laga, vom Zauberwochenende bis zum Oldtimertreffen. Alle 1500 Veranstaltungen, ob Vortrag oder Konzert, Theater oder Sport, sind im Eintrittspreis enthalten.

Seit über einem Jahr stimmt die Laga-Gesellschaft an jedem 18. des Monats auf den Beginn der Gartenschau ein jetzt nur noch einmal: am 18. März. Neugierig geworden? Nur so viel sei gesagt: Dieser Märzsonntag wird grün und sehr großzügig.

Mehr Fotos aus dem Kran finden Sie ebenso wie ein Video über den Baumwipfelpfad und alle Infos zur Laga auf noz.de/ laga2018

Bildtexte:
Spektakulär: Der Einstiegsturm reicht 32 Meter in die Höhe. Von dort führt der Baumwipfelpfad in den Wald hinein, überquert dabei einen See und schlängelt sich an 630 Bäumen entlang.
Der Terra-Vita-Pavillon lädt zu Umweltbildungsangeboten ein. Später zieht hier der Eingang zum Baumwipfelpfad ein.
Noch wagt sich kein Blättchen aus dem vereisten Boden. Doch ab dem 18. April soll sich ein Blütenfeuerwerk über die Terrassen ergießen.
Hinter dem Eingangsturm aus Holz und Stahl blitzen wie Farbkleckse die von Graffiti-Künstler René Turrek aufgehübschten Balkone der Dörenberg-Klinik auf.
Der kleine Pavillon gehört zu einem Themengarten. Im Vordergrund verstecken sich Rosen unter wärmenden Zweigen.
Das barocke Jagdschlösschen bekommt durch Blumenhalle und Themengärten geschmackvolle Gesellschaft.
Vor dem Jagdschlösschen bittet die Rose zu Tisch, wenn auch jetzt noch nicht sichtbar.

Fotos:
David Ebener
Autor:
Stefanie Adomeit


Anfang der Liste Ende der Liste