User Online: 1 | Timeout: 09:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Der Neumarkt als Abenteuerpark
Zwischenüberschrift:
Wie Fritz Wolf vor 54 Jahren den Verkehr revolutionieren wollte
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Der Verkehr auf dem Neumarkt hält die Osnabrücker Kommunalpolitik derzeit in Atem. Der Karikaturist Fritz Wolf hat sich zur optimalen Nutzung des Platzes bereits 1964 seine Gedanken gemacht.

Osnabrück. Samstag, 8. Februar 1964: Der Karneval strebt seinem Höhepunkt zu, und auch die Redaktion der Neuen Tagespost″ in Osnabrück leistet dazu ihren Beitrag. Eine ganze Seite haben die Redakteure mit Narreteien gefüllt, wie sie heute eher in Tills Silvesterpunsch″ üblich sind.

Illustriert werden diese jedoch nicht mit Fotos, sondern mit Zeichnungen aus der Feder Fritz Wolfs.

Unter dem Titel Wir brauchen keine Parkhäuser″ ist in einem Artikel zu lesen, der Chefkonstrukteur eines Osnabrücker Autobauers habe mit der hydraulischen Karosserie″ eine kostensparende Alternative entwickelt. Bei diesem Verfahren könnten die Vehikel mit 300-Tonnen-Pressen in dezimeterstarke Platten verwandelt und übereinandergestapelt werden, um sie später per Luftdruck wieder in die alte Form zu bringen.

Fritz Wolf dagegen präsentiert einen alternativen Lösungsvorschlag: Anstatt teure Parkhäuser zu bauen sollte die Stadt den Autobesitzern durch Einsatz von Spezialbeamten das Parken nach und nach völlig verleiden! In fünf Bildern (drei davon finden Sie auf dieser Seite) zeigt er den mit Schirmmütze und Armbinde autorisierten Spezialbeamten″, wie er ein Käfer-Cabrio mittels umgeknickter Laterne fixiert, eine Limousine umkippt, einem Auto die Luft aus dem Reifen lässt und sowohl eine Motorhaube wie den Hut und damit auch den Kopf eines Autofahrers mit dem Holzhammer traktiert.

In kleinen Meldungen wird mitgeteilt, dass die naturwissenschaftliche Abteilung″ des Museums beim Rennen um die letzten ausgemusterten Elektro-Oberleitungsbusse der städtischen Verkehrsbetriebe das Deutsche Museum in München ausgestochen habe und der Personalrat der Stadtverwaltung das Parken auf dem Marktplatz zu verbieten wünsche, um durch startende Motoren den Büroschlaf im Rathaus nicht zu gefährden.

Mit der schönsten Satire der Seite beleuchtet Wolf indes den Bau des Neumarkttunnels, der den Osnabrückern fantastische neue Freizeitperspektiven eröffnet. Tatsächlich wurde die Fußgängerunterführung zehn Monate später, am 14. Dezember 1964, offiziell eröffnet und im Sommer 2013 wieder verfüllt.

Ein gutes halbes Jahrhundert nach ihrem ersten Erscheinen sind die karnevalesken Gedankenspiele zum Verkehr von Redaktion und Zeichner unter umgekehrten Vorzeichen wieder brandaktuell. Und Fritz Wolf wären sicherlich auch zu Gerichtsurteilen und Testfahrten in Sachen Neumarkt humorvolle Bildideen gekommen.

PS: Auch der mitten auf der Seite prangenden Wolf′schen Plumpsklo-Karikatur Der Toilettenwagen am Neumarkt soll in absehbarer Zeit durch eine feststehende Einrichtung ersetzt werden…″ ist angesichts jüngster Diskussionen im Stadtrat eine verblüffende thematische Aktualität nicht abzusprechen.

Zur Person: Hermann Queckenstedt ist Sprecher des Fritz-Wolf-Kuratoriums und Direktor des Diözesanmuseums Osnabrück.

Bildtext:
Fantastische neue Freizeitperspektiven verhieß Fritz Wolf den Osnabrückern in seiner 1964 erschienenen Neumarkttunnel-Satire.

100 Jahre Fritz Wolf im Spiegel seiner Karikaturen

Die Neue Osnabrücker Zeitung″ widmet ihrem langjährigen Hauskarikaturisten Fritz Wolf zum 100. Geburtstag am 7. Mai 2018 eine Karikaturenserie. Das Diözesanmuseum eröffnet bereits am 8. März unter dem Titel Er war ein Osnabrücker! eine Sonderausstellung mit Karikaturen des Altmeisters zu regionalen Themen. Gesucht werden weiterhin unbekannte Stücke, um sie im Begleitbuch zu veröffentlichen und noch kurzfristig als Reproduktion oder sogar im Original in die Ausstellung zu integrieren. Ansprechpartner ist der Medienwissenschaftler Sebastian Scholtysek, Telefon 01 76/ 31 11 06 63 oder per E-Mail an die Adresse post@ Fritz-Wolf.de.
Autor:
Hermann Queckenstedt


Anfang der Liste Ende der Liste