User Online: 1 | Timeout: 23:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Tiere, Wald und Wasser: Sommercamp zum Deutschlernen
Zwischenüberschrift:
Umweltstiftung fördert Spracherwerb von Migrantenkindern
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Erstmals in Deutschland wird in diesem Sommer ein Sprachfördercamp mit dem Schwerpunkt Umweltbildung für Grundschulkinder mit Migrationshintergrund organisiert und zwar im Osnabrücker Land. 65 Schüler der dritten Klassen aus Stadt und Landkreis lernen ihre Zweitsprache Deutsch drei Wochen lang vom 14. Juli bis 1. August im Umweltbildungszentrum Noller Schlucht in Dissen und im Schullandheim Mentrup-Hagen.
Dabei wollen die Projektinitiatoren mit Aktionen zu den Themen Wasser, Wald und Tiere speziell das Interesse der Kinder für die Natur wecken. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt Natur und Sprache auf der Spur″ mit mehr als 123 000 Euro. Informationen zu dem Sommercamp gibt es für Lehrer am Montag, 28. April, um 19 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU. Anmeldungen von Drittklässlern nimmt der Projektträger, das Zentrum Noller Schlucht, über die Schulen entgegen.
Nach Erkenntnissen der Sozialforschung haben Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund im Vergleich zu gleichaltrigen deutschen Kindern erheblich schlechtere Bildungs- und Aufstiegschancen. Aufgrund ihrer Sprachprobleme würden sie beispielsweise weniger zu Geburtstagen von Klassenkameraden eingeladen und seien so schon in frühen Jahren in ihrer Teilnahme am gesellschaftlichen Leben benachteiligt. Auch gebe es immer mehr Kinder, die wegen erhöhten TV-Konsums noch nie ein Schaf blöken oder Äste unter ihren Füßen knacken gehört hätten.
Abhilfe soll hier das Sommercamp bieten. Während der drei Wochen übernachten die Kinder im Zentrum Noller Schlucht oder im Schullandheim. Nur an den Wochenenden kehren sie zurück in ihre Familien. Neben Grammatik- und Rechtschreibtraining werden die Kinder im Deutsch-Sommer ihren Wortschatz durch das Schreiben eines Camp-Tagebuchs erweitern. Lesetexte handeln von den Wochenthemen Wald, Wasser und Tiere. Es werden Ausflüge in den Wald und in den Zoo unternommen, gemeinsam wird ein Theaterstück erarbeitet. Während einer öffentlichen Abschlussveranstaltung am 1. August im Zoo Osnabrück und im Museum am Schölerberg werden die eingeübten Theaterstücke und darüber hinaus selbst gestaltete Kunstwerke Eltern und Interessierten gezeigt.

Bildtext:
Die DBU nimmt Geld in die Hand, um Grundschülern mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache besser zu vermitteln. Im Bildvordergrund freuen sich (von links) Josef Gebbe vom Lernstandort Noller Schlucht, Gabriele Grosser, Leiterin der Regionalen Arbeitsstelle für Zuwandererkinder (RAZ), und DBU-Geschäftsführer Fritz Brickwedde.
Foto:
Pentermann
Autor:
pde


Anfang der Liste Ende der Liste