User Online: 1 | Timeout: 10:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Schleichwege soll es nicht mehr geben
Zwischenüberschrift:
Anlieger-Beschwerden im Bürgerforum Sutthausen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Keine erheblichen Parkprobleme″ im Bereich der Straße Zum Forsthaus hatten die Kontrollen des OS-Teams ergeben. Dies sehen die Anwohner zumindest im Einmündungsbereich des Ernst-Stahmer-Weges anders. Wie die Verwaltung beim Bürgerforum Sutthausen am Mittwoch zusagte, wird nun die Möglichkeit von Halteverboten überprüft.
Bürger hatten darauf hingewiesen, dass Fahrradfahrer in der Straße Zum Forsthaus häufig parkende Autos umfahren müssten und dies eine Gefährdung darstelle. Für Norbert Obermeyer, Fachdienstleiter Straßenverkehr, ist hier allerdings kein Handlungsbedarf gegeben. In der Straße sei bereits eine Tempo-30-Zone eingerichtet, notwendig sei Rücksichtnahme der entgegenkommenden Fahrzeuge: Das kann die Verwaltung nicht lösen″, sagte Obermeyer.
Anders verhält es sich im Einmündungsbereich Ernst-Stahmer-Weg. Hier verwiesen die Anwohner darauf, dass durch die dort parkenden Autos das Abbiegen wegen entgegenkommender Fahrzeuge häufig nicht möglich sei. So sei es schon vorgekommen, dass Müllfahrzeuge wegen des Begegnungsverkehrs zurücksetzen mussten. Hier wird die Verwaltung nun überprüfen, ob ein Halteverbot im Kreuzungsbereich eingerichtet werden kann, um so genügend Ausweichmöglichkeiten bei entgegenkommenden Fahrzeugen zu schaffen.
Thema war auch die Wulftener Straße, die von einigen Autofahrern als Schleichweg zwischen Hermann-Ehlers-Straße und Malberger Straße genutzt wird. Wie Obermeyer mitteilte, soll allerdings noch eine zusätzliche Verkehrszählung durchgeführt werden, um die Verkehrsströme genauer einordnen zu können. Im Anschluss würden dann Pläne zur Entlastung der Wulftener Straße ausgearbeitet. Einen genauen Zeitplan gebe es allerdings noch nicht.
Noch im April sollen allerdings die Straßenmarkierungen Tempo 30″ an der Wulftener Straße und der Adolf-Staperfeld-Straße aufgebracht werden. Wie die Verwaltung mitteilte, werden in absehbarer Zeit Fahrradständer auf dem Gelände der neuen Turnhalle aufgestellt. Ebenfalls wird es Ständer in unmittelbarer Nähe der stadtauswärts liegenden Bushaltestelle im Bereich Hermann-Ehlers-Straße und Egon-von-Romberg-Weg geben.

Aus dem Bürgerforum
Überwuchernde Hecken, ein ungesicherter Teich und Bauschutt: Beim Bürgerforum Sutthausen am Mittwochabend wurde deutlich, dass die Straße Zum Forsthaus″ für einige Bürger ein Ärgernis darstellt.
Wie die Verwaltung mitteilte, hat sie die betreffenden Grundstückseigentümer per Anschreiben aufgefordert, die dortigen Probleme zu beseitigen. Das betrifft auch das Zurückschneiden der Hecken, da Fußgänger an einigen Stellen gezwungen seien, vom Gehweg auf die Straße auszuweichen. Daraufhin habe der Eigentümer die kurzfristige Entfernung zugesagt. Die Verwaltung werde die Einhaltung der Zusage auch überprüfen, so Hoffmann.
Schon länger bereitet die nicht ausreichende Umzäunung des Quellteichs, der in der Nähe des Ernst-Stahmer-Wegs am Rande des Baugebiets liegt, Ärger unter Anliegern. In dem Bereich würden häufiger kleine Kinder spielen, entsprechend groß sei die Gefahr von Unfällen, machten Teilnehmer des Bürgerforums deutlich. Auch hier wird die Verwaltung nachhaken und den Eigentümer zu einer besseren Absicherung auffordern, sagte Norbert Obermeyer, Fachdienstleiter Straßenverkehr. Die Mitarbeiter werden zudem den Harderbach überprüfen. Anlieger wiesen darauf hin, dass der Quellteich wegen einer Verstopfung des Baches so viel Wasser führe.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste