User Online: 1 | Timeout: 21:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Karmann baut jetzt auch Elektroautos
Zwischenüberschrift:
Zusammenarbeit mit EcoCraft
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Beim schlecht ausgelasteten Cabrio-Spezialisten Karmann wird sehnlichst der Auftrag eines namhaften Herstellers zum Bau eines neuen Automodells erwartet. Gestern gab das Osnabrücker Unternehmen den Einstieg in die Produktion von Elektrofahrzeugen bekannt. Damit eröffnet sich zwar ein neues Geschäftsfeld mit Perspektiven, doch an der Auftragsflaute und der akuten Bedrohung von mehr als 1000 Arbeitsplätzen in Osnabrück und Rheine ändert das wenig.
Von Norbert Meyer
Osnabrück. Rund 500 Einheiten eines recht kantig wirkenden Transportfahrzeugs soll Karmann in diesem Jahr für einen Auftraggeber aus dem niedersächsischen Wunstorf herstellen. Dabei handelt es sich um die Firma EcoCraft Automotive GmbH & Co. KG, die 2006 gegründet wurde und 16 Mitarbeiter beschäftigt.
Der EcoCarrier″ genannte kleine Lieferwagen sei von EcoCraft entwickelt worden, hieß es in einer Pressemitteilung, die beide Partner gestern veröffentlichten. Einsatzmöglichkeiten für das Fahrzeug gebe es im Mittelstand und in kommunalen Fuhrparks″. Karmann werde die Basisfahrzeuge in zwei Varianten (Zweiachser und Dreiachser) fertigen und EcoCraft die Weiterentwicklung zum Beispiel für Flughäfen und den Werksverkehr in Wunstorf übernehmen.
EcoCraft-Geschäftsführer Giso Gillner sagte in Hannover, die Produktion solle im Februar beginnen. Bereits im März könnten die ersten Fahrzeuge ausgeliefert werden. Die zunächst angedachte Stückzahl von 500 Autos könne im kommenden Jahr verdoppelt werden. Angesichts der Diskussionen um Feinstaub und Autoabgase gebe es riesige Marktchancen, sagte Gillner. Die Nutzfahrzeuge sollen von einem Elektromotor angetrieben werden, auf Wunsch sei aber auch ein Hybridantrieb erhältlich, hieß es. Die Transporter mit Hybridantrieb verfügen zusätzlich über einen Benzin- oder Dieselmotor, mit denen ihrer Reichweite verlängert werden kann.
Die Nachfrage nach emissionsfreien Fahrzeugen nimmt enorm zu, und Karmann engagiert sich nachhaltig in diesem Wachstumsmarkt″, betonte Friedrich Wegert, Leiter Technische Entwicklung bei der Wilhelm Karmann GmbH. Durch die Kooperation bei der Fertigung des EcoCarrier stelle Karmann seine langjährige Kompetenz im Fahrzeugbau zur Verfügung und ermögliche so die Serienproduktion leichter und schadstoffarmer Transportfahrzeuge. Keine Angaben machte Karmann darüber, ob und wie viele Arbeitsplätze durch das neue Projekt gebunden werden.

Bildtext:
Fast wie ein Jeep sieht der EcoCarrier″ aus, den Karmann für die Wunstorfer Firma EcoCraft produziert. Deren Chef Giso Gillner präsentierte gestern stolz das Fahrzeug.
Foto:
dpa
Autor:
Norbert Meyer


Anfang der Liste Ende der Liste