User Online: 1 | Timeout: 11:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neuzugänge im Zoo leben sich langsam ein
Zwischenüberschrift:
Orang-Utan-Männchen Damai und eine Herde schwedischer Guteschafe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die frischesten Neuzugänge im Osnabrücker Zoo leben sich langsam, aber sicher ein: Fünf Guteschafe und Borneo-Orang-Utan Damai sind vor wenigen Wochen eingezogen und inzwischen von Besuchern in ihren neuen Anlagen zu bestaunen.

Osnabrück. Nach Angaben des Zoos kamen die fünf Guteschafe vor knapp vier Wochen aus Schweden nach Osnabrück. Nach ihrer Ankunft blieben die Tiere zunächst in Quarantäne. Seit Kurzem streifen sie über die untere Rentieranlage in der nordischen Tierwelt Kajanaland″.

Guteschafe stammen ursprünglich von der schwedischen Insel Gotland und sind dort auch heute noch verbreitet. Somit passen sie, neben Rentieren, Luchsen und Waschbären, sehr gut in unsere Nordeuropa-Tierwelt″, wird Thorsten Vaupel, Tierpfleger und Revierleiter, in der Zoo-Mitteilung zitiert.

Durch ihre wärmende, überwiegend graue Wolle sind die Schafe hervorragend an ein kälteres Klima angepasst und kommen sowohl mit Regen und Wind als auch mit Schnee gut zurecht. Momentan leben die fünf Tiere auf einem Bereich der Rentieranlage. Im Laufe des kommenden Jahres sollen die Guteschafe dann voraussichtlich mit den Rentieren vergesellschaftet werden. Gemeinsam soll die tierische Wohngemeinschaft dann die gesamte, rund 2000 Quadratmeter große Rentieranlage bewohnen.

Vor rund vier Wochen zog laut Mitteilung der 14-jährige Borneo-Orang-Utan Damai aus dem ungarischen Zoo Sóstó in den Zoo Osnabrück und war bislang für Besucher noch nicht zu sehen. Schritt für Schritt lernte das Männchen erst seine Artgenossen Buschi und Astrid kennen anfangs getrennt durch ein Kontaktgitter. Die Orang-Utans waren am Kontaktgitter recht entspannt ihnen war klar, dass der jeweils andere durch das Gitter nicht zu ihnen kann″, wird Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zoo, zitiert. Damai sei dennoch sehr scheu, auch gegenüber den Tierpflegern, berichtet der Biologe weiter. Für ihn ist hier alles neu, und das verunsichert ihn natürlich.″ Um sein Verhalten besser einschätzen zu können, stellten die Zoomitarbeiter eine Videokamera auf. So können wir aufnehmen, was Damai macht, wenn wir nicht da sind″, erklärt Klumpe.

Auf den Kontakt durch das Gitter folgte in den vergangenen Tagen das erste direkte Treffen mit Astrid. Bei den beiden war das erste Treffen nicht, wie man als Mensch vielleicht vermutet, eine vorsichtige Annäherung es war eher ein Revierabstecken mit lauten Rufen. Das ist aber völlig normal, und das Kennenlernen verlief gut″, so Klumpe weiter.

Damit Damai sich sicherer fühlt, wenn er das nächste Mal auf seine Artgenossen treffen soll, haben wir uns entschieden, dass er erst einmal alleine die anderen Bereiche des Dschungeltempels kennenlernt″, berichtet Klumpe. Die Zoomitarbeiter öffneten dafür eine Schleuse, die von Damais derzeitigem Innenbereich in den sogenannten Wintergarten″ führt den Teil der Anlage, der an die Elefantenanlage grenzt und durch Scheiben für Besucher einsehbar ist. In den kommenden Tagen wird die Schleuse regelmäßig geöffnet, um dem 14-jährigen Affen die Möglichkeit zu bieten, sein Zuhause zu erkunden. Somit könnte es sein, dass Besucher an den kommenden Feiertagen den bislang für sie noch unbekannten Zoobewohner kennenlernen können.

Die Öffnungszeiten: Heiligabend 9 bis 14 Uhr (besonderes Familienprogramm bei freiem Eintritt für Kinder bis 14 Jahre), erster Weihnachtsfeiertag 9 bis 17 Uhr, zweiter Weihnachtsfeiertag 9 bis 17 Uhr, Silvester 9 bis 14 Uhr, Neujahr 9 bis 17 Uhr. Kassenschluss jeweils eine Stunde vor Schließung.

Mehr aktuelle Geschichten aus dem Zoo lesen Sie im Internet auf noz.de/ zoo

Bildtexte:
Damai lernt nach und nach sein neues Zuhause und seine Artgenossen kennen.
Schwedische Guteschafe streifen seit Kurzem durch Kajanaland″.
Fotos:
Zoo Osnabrück/ Hanna Rickert, Zoo Osnabrück/ Svenja Vortmann
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste